Windenergieanlagen in Bösensell beantragt
Gemeinde in der Bredouille

Senden -

Das in Kirchdorf ansässige Unternehmen „Westwind“ möchte in Bösensell zwei jeweils 240 Meter hohe Windenergieanlagen bauen. Der Antrag liegt beim Kreis Coesfeld vor. Die dazugehörigen Unterlagen können ab Freitag (24. Juli) in den folgenden vier Wochen im Sendener Rathaus eingesehen werden. Bürger können Anregungen und Kritik zu Protokoll geben. Von Siegmar Syffus
Montag, 20.07.2020, 18:15 Uhr
Veröffentlicht: Montag, 20.07.2020, 18:15 Uhr
Die Windenergieanlagen in Aldenhövel sind knapp 210 Meter hoch und liefern jeweils eine Nennleistung von 3000 kW. Die für Bösensell beantragten Anlagen sind 30 Meter höher und sollen jeweils sogar 5300 kW Nennleistung bringen.
Die Windenergieanlagen in Aldenhövel sind knapp 210 Meter hoch und liefern jeweils eine Nennleistung von 3000 kW. Die für Bösensell beantragten Anlagen sind 30 Meter höher und sollen jeweils sogar 5300 kW Nennleistung bringen. Foto: Niklas Tüns
Seit Monaten herrscht Flaute in Sachen Nutzung der Windenergie. Doch wird das Thema jetzt neu beflügelt. Denn die Westwind Projektierungs GmbH & Co. KG (Kirchdorf) hat beim Kreis Coesfeld als zuständige Genehmigungsbehörde den Bau von zwei Windenergieanlagen nördlich von Bösensell beantragt.
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7501744?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F104%2F166%2F
Nachrichten-Ticker