Neuer Rettungswagen für das DRK Senden
Ausstattung setzt hohe Standards

Senden -

Das DRK Senden ist stolzer Besitzer eines neuen Rettungswagens, der über besondere Features in der Ausstattung verfügt.

Montag, 24.08.2020, 13:34 Uhr aktualisiert: 24.08.2020, 17:34 Uhr
Präsentieren das neue Fahrzeug: Jens Hegmann (stellvertretender Rotkreuzleiter), Torben Rohling (Projektleiter beim Hersteller), Dieter Wermeling (Vertrieb beim Hersteller) und Richard Schneider (Rotkreuzleiter)
Präsentieren das neue Fahrzeug: Jens Hegmann (stellvertretender Rotkreuzleiter), Torben Rohling (Projektleiter beim Hersteller), Dieter Wermeling (Vertrieb beim Hersteller) und Richard Schneider (Rotkreuzleiter) Foto: DRK

Er ist seit Freitag der ganze Stolz des Deutschen Roten Kreuzes ( DRK ) in Senden: Der neue Rettungstransportwagen (RTW). Am Morgen machten sich Rotkreuzleiter Richard Schneider und sein Stellvertreter Jens Hegmann auf den Weg ins Emsland zur Firma Wietmarscher Ambulanz- und Sonderfahrzeuge (W.A.S.), um von Projektleiter Torben Rohling und Dieter Wermeling (W.A.S.-Vertrieb NRW) das Fahrzeug in Empfang zu nehmen.

„Der jetzige RTW ist mittlerweile zehn Jahre alt, daher musste ein neuer her“, so Schneider, in der Mitteilung. Zum einen, weil sich die Technik der Fahrzeuge immer weiter entwickelt, zum anderen, weil man bei einem Totalausfall nicht von heute auf morgen Ersatz bekommt. So starteten die ersten Planungen für den Ausbau des Wagens bereits im März, die Umsetzung bis zum einsatzbereiten Fahrzeug dauerte ein halbes Jahr.

Besonders stolz sind die Rotkreuzler auf das Tragesystem im Wagen: Bei der Stryker Power Load/XT handelt es sich um ein elektrohydraulisches System, mit dem das Anheben der Patienten entfällt. Der RTW der Sendener ist das erste Fahrzeug im Kreis Coesfeld, das mit einer solchen elektrischen Trage von Stryker ausgestattet ist.

Außerdem sind in der vorderen Stoßstange sogenannte Kreuzungsblitzer verbaut, damit beim Einfahren in eine heikle Verkehrssituation der Querverkehr früher gewarnt ist und so die Einsatzfahrten für die Ehrenamtler sicherer werden.

In den nächsten Tagen werden die Mitglieder des Ortsvereins mit den Besonderheiten des Fünftonners vertraut gemacht, dann steht der Rettungswagen bereits für die Spitzenabdeckung zu Verfügung.

Ein Termin für die „offizielle“ Indienststellung ist in Vorbereitung. Der bisherige Rettungswagen wird abgerüstet und bleibt bis zum Ende des Jahres als Krankentransportwagen (KTW) im Einsatz, dann soll er verkauft werden.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7548625?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F104%2F166%2F
Nachrichten-Ticker