Bonhoeffer-Schüler erkunden Schloss Senden
Be-greifbare Baugeschichte

Senden -

Weil die Norderney-Fahrt ausfiel, stellte die Bonhoeffer-Schule für die Viertklässler kurzerhand eine Projektwoche auf die Beine. Sie führte die Grundschüler auch zum Schloss Senden.

Samstag, 10.10.2020, 08:38 Uhr aktualisiert: 10.10.2020, 08:40 Uhr
Sichtlich begeistert sind diese Viertklässlerinnen der Bonhoeffer-Schule vom Besuch des Schlosses Senden im Rahmen ihrer Projektwoche.
Sichtlich begeistert sind diese Viertklässlerinnen der Bonhoeffer-Schule vom Besuch des Schlosses Senden im Rahmen ihrer Projektwoche. Foto: Schloss Senden e.V.

Mit strahlenden Augen und um einiges Wissen reicher verlassen die Viertklässler der Dietrich-Bonhoeffer-Grundschule gegen halb zwölf den Schlosshof. Hinter ihnen liegt ein spannender und lehrreicher Vormittag voller Überraschungen am Schloss Senden, wie es in einer Pressemitteilung heißt.

Am Morgen steht zunächst eine Führung rund um das Gebäude auf dem Plan. Schlossvereinsvorsitzender Dr. Franz Waldmann lässt es sich nicht nehmen, die Schülerinnen und Schüler persönlich herumzuführen. Altersgerecht richtet er ihren Blick auf bauliche Besonderheiten wie die mittelalterlichen Schießscharten im Mauerwerk oder die prächtige Stuckdecke im Innern, zu deren Herstellung Gips in Modeln gepresst wurde – „wie beim Spekulatiusbacken“. Auch vor dem dunklen Kellergewölbe schrecken die Kinder nicht zurück, obschon die Vermutung geäußert wird, hier könne ein Gespenst wohnen. Durch ein tiefes Loch im Boden kann man sehen, dass das Schloss tatsächlich auf einer Insel mitten im Wasser errichtet worden ist.

Wie fühlt sich eigentlich Sandstein an? Am Schloss können die Kinder selbst mal anfassen.

Wie fühlt sich eigentlich Sandstein an? Am Schloss können die Kinder selbst mal anfassen. Foto: Schloss Senden e.V.

Am Ende der Führung ist sogar ausdrücklich erwünscht, was in Museen sonst untersagt ist: anfassen. Schloss-FSJlerin Alina Ewers hat dazu typische Baustoffe in einer kleinen Ausstellung zusammengetragen. So werden die Unterschiede zwischen Sandstein und Ziegeln nicht nur sichtbar, sondern buchstäblich „begreifbar“.

Urkunden mit selbst gestalteten Wappen

Anschließend geht es auf eine spannende Rallye durch den Schlosspark. An 13 Stationen tauchen die Grundschüler spielerisch in die bewegte Geschichte des Schlosses ein und sind zwischendurch auch kreativ gefordert. Als Belohnung für die erfolgreiche Teilnahme warten am Ende ein kleiner Schatz und eine Urkunde, die die Kinder zuvor selbst gestaltet und mit einem eigenen Wappen verziert haben.

Insgesamt drei vierte Klassen der Bonhoeffer-Schule haben das Schloss in dieser Woche besucht. Da die ursprünglich geplante Klassenfahrt nach Norderney wegen Corona nicht stattfinden konnte, wurde kurzerhand die Projektwoche „Wir erkunden Senden“ ins Leben gerufen. Neben dem Schloss trug auch der Heimatverein Senden zum Gelingen bei, der den Kindern bei Führungen mit Nachtwächter, Schutzmann und Kiepenkerl die Besonderheiten ihres Heimatortes näherbrachte. Während der erlebnisreichen Woche erstellten die mit Tablets ausgerüsteten Schüler kleine Bücher, um die Ergebnisse festzuhalten.

Das Angebot gehört zum schlosspädagogischen Programm für Kinder und Jugendliche. Die Schloss-Rallye für Kinder zwischen 7 und 11 Jahren ist auch als Geburtstagsprogramm buchbar. Infos unter www.schloss-senden.de/schloss-rallye

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7624893?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F104%2F166%2F
Nachrichten-Ticker