Fuchsjagd und Ausritt
Reiter bleiben trotz Corona sattelfest

Senden -

Corona hin oder her – die Mitglieder des Reit- und Fahrvereins Senden ließen sich auch in diesem Jahr ihre Fuchsjagd nicht nehmen. 24 Teilnehmer machten mit, allerdings aufgeteilt in fünf Gruppen, um die Schutzauflagen aufgrund der Pandemie zu erfüllen.

Sonntag, 18.10.2020, 20:05 Uhr aktualisiert: 25.10.2020, 13:01 Uhr
Vorsitzende Karin Schulze Austrup-Streyl mit den neuen Fuchsmajoren Thorsten Otten und Jule Kroker.
Vorsitzende Karin Schulze Austrup-Streyl mit den neuen Fuchsmajoren Thorsten Otten und Jule Kroker. Foto: RV Senden

Der Reit- und Fahrverein Senden e.V. hatte seine Mitglieder zur diesjährigen Fuchsjagd geladen. 24 Reiterinnen und Reiter, zahlreiche Radfahrer sowie eine Kutsche trafen sich pünktlich um 10 Uhr bei strahlendem Sonnenschein auf dem Vereinsgelände und brachen zu einem entspannten Ausritt durch Senden auf. In diesem Jahr allerdings nicht gemeinsam, sondern aufgrund der geltenden Corona-Schutzmaßnahmen, in fünf Gruppen mit maximal acht Reitern aufgeteilt.

Entsprechend führten in diesem Jahr auch nicht die Fuchsmajore Lara Kleuter und Felix Steinkamp sowie Master Stefan Kleuter den Trupp an. Vielmehr mussten die Reiterinnen und Reiter sich selbst ihren Weg durch die Bauerschaften sowie das Industriegebiet suchen, lautet die Pressemitteilung des Vereins. Ähnlich einer Schnitzeljagd galt es, während des Ritts verschiedene Aufgaben zu lösen, Spiele zu bewältigen und Fragen zu beantworten. Für Stärkungen sorgten unter anderem eine kurze Pause bei Familie Steinkamp im Industriegebiet sowie eine große Mittagspause mit Snack-Buffet bei Familie Hernsel in der Bauerschaft Schölling-Holtrup.

Zum Glück spielte das Wetter mit, sodass alle Teilnehmer gegen 14.30 Uhr trockenen Fußes wieder auf der Vereinsanlage ankamen.

Wer nach diesem entspannten und abwechslungsreichen Ritt noch Lust hatte, konnte anschließend am Fuchsschwanzgreifen teilnehmen. Bei den Ponys setzte sich Jule Kroker mit John Wayne durch, bei den Erwachsenen konnte sich Thorsten Otten mit Diva den Titel des neuen Fuchmajors sichern. Beide wurden anschließend bei einer warmen Suppe in der neuen Reithalle geehrt. Auch im nächsten Jahr plant der Verein, erneut eine Fuchsjagd durchzuführen; in welcher Form bleibt abzuwarten.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7637415?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F104%2F166%2F
Nachrichten-Ticker