Sanierung und Modernisierung nach 21 Monaten abgeschlossen
Steverhalle wieder fit für Sport und Kultur

Senden -

Die Steverhalle kann ab 5. November wieder für Sport- und Kulturveranstaltungen genutzt werden. Die umfangreiche Sanierung und Modernisierung steht kurz vor dem Abschluss. Die Gemeinde rechnet derzeit mit einem Gesamtkostenaufwand von rund 5,2 Millionen Euro.

Donnerstag, 22.10.2020, 12:03 Uhr aktualisiert: 29.10.2020, 10:11 Uhr
Im Inneren der Steverhalle laufen noch diverse Restarbeiten. Der neue Sportboden ist verlegt. Nun wird der Prellschutz für die Installation vorbereitet.
Im Inneren der Steverhalle laufen noch diverse Restarbeiten. Der neue Sportboden ist verlegt. Nun wird der Prellschutz für die Installation vorbereitet. Foto: Siegmar Syffus

Das lange Warten hat ein Ende: Nach 21-monatiger Sanierung und Modernisierung öffnen sich im November zum ersten Mal wieder die Türen der runderneuerten Steverhalle. Den Auftakt des dann beginnenden Veranstaltungsreigens macht (wie berichtet) am 5. November (Donnerstag) ab 18 Uhr die konstituierende Sitzung des neu gewählten Gemeinderates.

„Und schon am 12. November (Donnerstag) um 20 Uhr gibt es mit dem prominenten Journalisten Heribert Prantl die erste Kulturveranstaltung in der Mehrzweckhalle. Voraussichtlich ab dem 16. November kann die Halle dann wieder für den Schul- und Vereinssport genutzt werden“, teilt die Gemeinde Senden mit. Unter welchen Bedingungen die unterschiedlichen Nutzungen durchgeführt werden können, werde derzeit in Gesprächen zwischen der Stabsstelle Kultur und Sport der Gemeinde Senden und den jeweiligen Ansprechpartnern geklärt.

Beate Malsch koordiniert seitens der Gemeinde die Arbeiten. Sie sieht vor allem zwei Ursachen dafür, dass das Bauprojekt noch vor dem Zeitplan umgesetzt werden kann: Zum einen habe das „gut greifende, straff organisierte Baustellen-Management“ dazu beigetragen, zum anderen der durchgehend engagierte Einsatz des Hausmeisters Nils Falk. „Aber natürlich steht und fällt ein solches Großprojekt damit, dass alle beteiligten Firmen, Planungs- und Architekturbüros, die Handwerker und die Beschäftigten der Gemeinde Senden gut zusammengearbeitet haben. Das ist bei der Vielzahl der verschiedenen Dinge, die wir angegangen sind, einfach entscheidend“, so die Fachfrau aus dem Rathaus.

Bis zur Wiedereröffnung stehen noch einige Restarbeiten an. Im Inneren geht es vor allem um verschiedene Installationen. So werden letzte Einstellungsarbeiten noch vorgenommen, die Sicherheitsbeleuchtung und die elektroakustische Lautsprecher-Anlage installiert. „Auch das Foyer erhält eine Hörschleife, die in der eigentlichen Halle schon montiert ist. Draußen werden die Grünanlagen gestaltet, am Schluss erfolgt noch die Bau-Endreinigung und das Einräumen von Stuhllager“, erläutert Beate Malsch.

Die Kosten des Bauprojekts sind (wie berichtet) im Vergleich zu den Planungen gestiegen. Dem Förderantrag der Gemeinde lag eine Summe von 4,88 Millionen Euro zugrunde. Dazu kamen Aufwendungen wie rund 90 000 Euro für die Photovoltaik-Anlage und circa 45 000 Euro für die Begrünung der Flachdächer, die nicht förderfähig sind, sich aber ökologisch beziehungsweise energetisch positiv auswirken, so die Gemeinde. Ursachen für den finanziellen Mehraufwand seien auch die allgemein Kostensteigerungen in der Baubranche sowie „Unwägbarkeiten durch Bauen im Bestand“. Derzeit rechnet die Gemeindeverwaltung mit Gesamtkosten von etwa 5,2 Millionen Euro. Die endgültige Bilanz wird erst am Jahresende gezogen. Die Bezirksregierung Münster fördert die Maßnahme mit 2,44 Millionen Euro.

Ein wichtiges Ziel bei der Modernisierung der Halle war es, die Energieeffizienz zu steigern. „Wir rechnen damit, dass sich sowohl der Energie- als auch der CO₂-Verbrauch um rund 50 Prozent reduzieren“, so Malsch. Sie geht von einer Ersparnis von rund 415 000 Kilowattstunden pro Jahr und 91 250 Tonnen CO₂ pro Jahr aus. Das entspricht dem Energieverbrauch für Strom und Wärme von etwa 43 „Vier-Personen-Haushalten“.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7643706?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F104%2F166%2F
Nachrichten-Ticker