Anlagen in Bösensell
55 Einwendungen gegen Windräder

bösensell -

Der Erörterungstermin für das Genehmigungsverfahren für den „Windpark Senden“ in Bösensell wurde wegen Corona abgesagt. Statt dessen findet eine Online-Konsultation statt.

Montag, 02.11.2020, 15:36 Uhr aktualisiert: 03.11.2020, 09:48 Uhr
Längst in Betrieb: Windkraftanlagen Aldenhövel.
Längst in Betrieb: Windkraftanlagen Aldenhövel.

Beim Kreis Coesfeld liegt derzeit – wie berichtet – ein Verfahren auf immissionsschutzrechtliche Genehmigung für die Errichtung und den Betrieb von zwei Windenergieanlagen in Bösensell vor. Für dieses Verfahren „Windpark Senden“ war am 18. November (Mittwoch) ein Erörterungstermin geplant. Dieser Termin wird abgesagt. Stattdessen findet eine Online-Konsultation statt, da aufgrund der COVID-19-Pandemie eine sichere Durchführung des Erörterungstermins nicht gewährleistet werden kann, so der Kreis auf WN-Anfrage. Alle Einwender werden über das Verfahren zur Online-Konsultation noch gesondert schriftlich in Kenntnis gesetzt. Im Verfahren für den Windpark Senden liegen 55 Einwendungen vor. Der Investor, die Westwind Projektierungs GmbH, plant zwei Windenergieanlagen mit einer Nennleistung von jeweils 5,3 Megawatt in Bösensells Randlage im Bereich zur Ortsgrenze von Havixbeck und Roxel zu errichten. Die Nabenhöhe der Anlagen würde 161 Meter, die Gesamthöhe 240 Meter betragen.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7660047?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F104%2F166%2F
Nachrichten-Ticker