Zeitweilige Einschränkungen
Sparkasse bereitet Umzug vor

Senden -

Endspurt vor dem Umzug: Die Sparkasse bezieht am Montag wieder ihre angestammte, aber neugestaltete Filiale in Senden. Für die Kunden geht das zeitweilig mit Einschränkungen einher.

Mittwoch, 04.11.2020, 12:08 Uhr aktualisiert: 04.11.2020, 16:03 Uhr
Unübersehbar: Der Haupteingang der Sparkasse wurde zur Herrenstraße verlegt.
Unübersehbar: Der Haupteingang der Sparkasse wurde zur Herrenstraße verlegt. Foto: di

Am Montag (9. November) werden in Senden zum ersten Mal die Türen des neugestalteten Beratungscenters der Sparkasse für Kunden und Besucher geöffnet. In den vergangenen vier Monaten wurde – wie berichtet – in die technische sowie räumliche Ausstattung investiert und der Eingang an die Herrenstraße verlegt. Für den Bezug der neugestalteten Räume fallen am Donnerstag und Freitag (5./6. November) Restarbeiten an: So stehen Geldautomaten und Überweisungstermial von 12 Uhr am Donnerstag bis 14 Uhr am Freitag nicht zur Verfügung. Ab Freitagnachmittag sind sie im neugestalteten Foyer nutzbar. Die nächstgelegenen SB-Geräte gibt es in Bösensell (Bahnhofstraße 59) und in Ottmarsbocholt (Dorfstraße 31). Für den Umzug vom Container in das neugestaltete Beratungscenter ist das Team um Regionalleiter Rainer Tenholt ab Donnerstagmittag sowie Freitag ganztägig (5./6. November) nicht persönlich für die Kundinnen und Kunden erreichbar. Unter  0 256 3/403-0 helfen die Kolleginnen und Kollegen von der Serviceline bei allen Anfragen weiter. Die weiteren digitalen Kontaktwege sind über www.s.de/lqt erreichbar.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7663047?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F104%2F166%2F
Nachrichten-Ticker