Im Morast versunken
Wehr rettet Spaziergänger im Moor

Venne -

Sich beim Moorspaziergang „in die Büsche zu schlagen“, wurde einem Spaziergänger in der Venne zum Verhängnis. Die Feuerwehr musste ausrücken.

Mittwoch, 04.11.2020, 16:02 Uhr
Die Feuerwehr musste ins Venner Moor ausrücken.
Die Feuerwehr musste ins Venner Moor ausrücken. Foto: Michael Baar

Im Moor kann es fatale Folgen haben, wenn man die festen und abmarkierten Wege verlässt. Das stellte auch ein junger Mann fest, der am Dienstag von der Feuerwehr aus einer misslichen Lage befreit werden musste. Er hatte mit einer weiteren Person das schöne Wetter für einen Spaziergang genutzt. Als er sich für ein kleines menschliches Bedürfnis „in die Büsche schlug“, sank er im Morast knietief ein – und konnte sich selbst nicht mehr befreien. Die Löschzüge Ottmarsbocholt und Verstärkung aus Senden rückten ab 16.09 Uhr samt Boot und Überlebensanzug aus, so Feuerwehrleiter Manfred Overbeck. Die Rettung gestaltete sich aber als unkompliziert. Bis auf einen Schreck, den die Moor-Tour hinterlassen haben dürfte, habe der junge Mann „auf Abwegen“ keinen Schaden genommen.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7663382?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F104%2F166%2F
Nachrichten-Ticker