Bestätigter Fall von Corona
Kita St. Laurentius unter Quarantäne

Senden -

Wegen eines bestätigten Corona-Falls ist die Kita St. Laurentius geschlossen worden. Angesichts steigender Infektionszahlen richtet sich auch Bürgermeister Sebastian Täger an die Bevölkerung.

Donnerstag, 05.11.2020, 17:28 Uhr aktualisiert: 05.11.2020, 21:02 Uhr
Die Kita St. Laurentius ist nach einem Corona-Befund bis zum 13. November geschlossen.
Die Kita St. Laurentius ist nach einem Corona-Befund bis zum 13. November geschlossen. Foto: di

Jetzt hat es auch die Sendener Kindertagesstätte St. Laurentius erwischt: Bei einem Kindergartenkind wurde eine Corona-Infizierung nachgewiesen. Der Kreis Coesfeld hat daraufhin nun den gesamten Kindergarten unter Quarantäne gestellt. Dies betrifft 67 Kinder und 16 Beschäftigte, die Quarantäne gilt bis zum 13. November. Aufgrund des Infektionsverdachtes war die Kita bereits am 2. November vorsorglich geschlossen worden.

Infektionszahlen steigen weiter an

Insgesamt gibt es im Kreis Coesfeld derzeit 319 aktive Corona-Fälle, 55 davon in der Gemeinde Senden. (Stand 5.11.2020). „Das Infektionsgeschehen in der Gemeinde stellt sich momentan sehr diffus dar. Die Fälle sind sowohl hinsichtlich der räumlichen Verteilung als auch in Bezug auf die Altersstruktur der Erkrankten bunt gemischt, ein sogenannter Hotspot ist nicht erkennbar“, berichtet Holger Bothur , Leiter des Fachbereichs Bürgerservice, Ordnung und Soziales. Gleichwohl lasse sich feststellen, dass sich der Virus insbesondere innerhalb von Familien ausbreite, häufig seien mehrere Personen des gleichen Haushalts betroffen, so Bothur weiter.

Seit dem 2. November gelten bundesweit verschärfte Maßnahmen zur Eindämmung des Infektionsgeschehens. Das örtliche Ordnungsamt führt inzwischen verstärkte Kontrollen durch und wird dabei auch von der Polizei unterstützt.

Täger appelliert eindringlich an Bürger

Angesichts dieser Zahlen wendet sich Bürgermeister Sebastian Täger noch einmal mit einem eindringlichen Appell an die Bevölkerung: „Entscheidend ist, dass wir alle, jeder Einzelne von uns, verantwortungsvoll mit dieser besonderen Situation umgehen. Dazu zählt insbesondere die Beachtung der AHA+L+A Formel, also Abstand halten, Hygiene beachten, Alltagsmaske tragen, regelmäßiges Lüften sowie die Corona-Warn-App nutzen. Nur wenn wir uns alle angemessen verhalten, werden sich weitere Einschränkungen verhindern lassen.“

 

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7665289?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F104%2F166%2F
Nachrichten-Ticker