Zertifizierte Tagesmütter in Senden stellen sich vor
Betreuung mit Familienanschluss

Senden -

In Senden gibt es fünf zertifizierte Tagesmütter, die eine kompetente und flexible Betreuung anbieten. Immer mit Familienanschluss, manchmal auch mit Haustieren.

Samstag, 21.11.2020, 10:54 Uhr aktualisiert: 21.11.2020, 11:00 Uhr
Tagesmütter in Senden: Patricia Cordes, Julia Nosthoff, Heike Fichtner, Lydia Dewald und Johanna Koschmider.
Tagesmütter in Senden: Patricia Cordes, Julia Nosthoff, Heike Fichtner, Lydia Dewald und Johanna Koschmider.

Welche ist die optimale Betreuungsform für mein Kind? Diese Frage müssen sich Eltern stellen, wenn es darum geht Beruf und Familie miteinander zu verbinden. Senden ist, im Gegensatz zu anderen Städten und Gemeinden, gut aufgestellt, was die Betreuungsmöglichkeiten der unter Dreijährigen betrifft.

Die Eltern haben die Wahl zwischen 13 Kindertagesstätten, in denen die Kleinsten in Gruppen von zehn bis dreizehn Kindern betreut werden oder der Betreuung durch eine Tagesmutter, die mit maximal fünf Kindern in der Gruppe ein sehr familiäres Betreuungsangebot darstelle.

„Wir sind wie eine Mini-Kita mit Familienanschluss, teilweise sogar mit Haustieren und mit den gleichen pädagogischen Ansätzen wie ein Kindergarten“, erklärt Patricia Cordes stellvertretend für die fünf durch das Jugendamt zertifizierten Tagesmütter in Senden, die sich über eine Pressemitteilung vorstellen.

Die Beschränkung auf nur eine Betreuungsperson erleichtere gerade den Kleinsten oft die Trennung von Mama und Papa, die durch eine umfangreiche Eingewöhnung für die Kinder so sanft wie möglich gestaltet wird. „Da wir alleine und mit nur wenigen Kindern arbeiten, ist der Kontakt zu den Eltern und somit der Austausch und die Zusammenarbeit sehr intensiv. Das schätzen unsere Eltern sehr, insbesondere die, deren Kinder aufgrund des Alters noch nicht selber erzählen können, was sie am Tag erlebt haben“, schildert Cordes weiter.

Kuscheln, Fördern, Dokumentieren

Die Abläufe sind denen im Kindergarten sehr ähnlich: Singen und Ausflüge stehen ebenso auf dem Programm wie Vorlesen, Kuscheln, und die Förderung von motorischen und sprachlichen Fähigkeiten sowie Bildungsdokumentation und Entwicklungsgespräche mit den Eltern.

Das, so die Pressemitteilung weiter, bereitet die Kinder optimal auf den Start in den Kindergarten vor: Sie kennen den Tagesablauf im Betreuungssetting und die wichtigsten Kompetenzen, um den Tag ohne Mama und Papa gut zu schaffen, durften ebenfalls schon sanft erlernt werden.

Bei der Vermittlung der passenden Tagesmutter stehen die Familienzentren Erlengrund, Langeland, Am Schloss und St. Urban beratend zur Seite. Dort können auch die Konzepte und die Kontaktdaten der einzelnen Tagesmütter eingesehen werden.

Wir schätzen die Zusammenarbeit mit den Tagesmüttern sehr.

Annette Büchler, Leiterin Familienzentrum Erlengrund

„Wir schätzen die Zusammenarbeit mit den Tagesmüttern sehr“, bestätigt Annette Büchler vom Familienzentrum Erlengrund. „Eigentlich war es so wie im letzten Jahr geplant, dass interessierte Eltern die Tagesmütter bei einem gemeinsamen Termin im Familienzentrum Erlengrund persönlich kennenlernen, aber das ist aufgrund der aktuellen Situation ja leider nicht möglich“, bedauert Büchler.

Untereinander sind die Sendener Tagesmütter ebenfalls gut vernetzt: „Wir sind ein Team und keine Konkurrenz, wir vermitteln uns gegenseitig und fahren gemeinsam zu den mehrmals im Jahr stattfinden Fortbildungen. Auch Treffen untereinander mit den Kindern fanden vor Corona regelmäßig statt und wir freuen uns sehr auf die Zeit wenn das wieder möglich ist.“

Die Kostenbeiträge sind denen der Kindertagesstätten angeglichen, wobei ein Vorteil in der Kindertagespflege auf jeden Fall die Möglichkeit der stundengenauen und somit bedarfsgerechten Betreuung ist, wie es weiter heißt.

Ebenso wie die Kitas werden die sich hier vorstellenden Tagesmütter durch das Jugendamt gefördert, da sie mit dem Jugendamt Kreis Coesfeld zusammenarbeiten und durch ihre fundierte zweieinhalbjährige berufsbegleitende Ausbildung durch diese Behörde zertifiziert sind.

 

Daher steht auch für weitere Informationen und Beratung interessierter Eltern neben den Familienzentren in Senden das Jugendamt des Kreises Coesfeld mit Petra Schmidt als zuständige Fachberatung unter  0 25 41/18 52 37 zur Verfügung. Anmeldungen für die Tagesmütter sind nicht an Fristen gebunden, sondern ganzjährige möglich.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7687449?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F104%2F166%2F
Nachrichten-Ticker