Geplantes Stroetmann-Logistikzentrum
In Politik überwiegt Zustimmung

Senden -

Die Stroetmann-Pläne, in Bösensell direkt an der A 43 ein großes Tiefkühllogistikzentrum zu errichten, stoßen bei allen Fraktionen im Sendener Gemeinderat auf Zustimmung – außer bei den Grünen. Von Dietrich Harhues
Freitag, 08.01.2021, 17:45 Uhr
Veröffentlicht: Freitag, 08.01.2021, 17:45 Uhr
Die Animation zeigt das Tiefkühllogistikzentrum, das die Firma L. Stroetmann Lebensmittel GmbH in Bösensell an der Auffahrt zur A 43, gegenüber dem Gewerbegebiet Brocker Feld plant.
Die Animation zeigt das Tiefkühllogistikzentrum, das die Firma L. Stroetmann Lebensmittel GmbH in Bösensell an der Auffahrt zur A 43, gegenüber dem Gewerbegebiet Brocker Feld plant. Foto: Animation: L. Stroetmann

Am 26. Januar rückt die politische Debatte um das Großprojekt erstmals in den öffentlichen Teil der parlamentarischen Gremien – wenn das Vorhaben der L. Stroetmann Lebensmittel GmbH,  an der A 43 ein Tiefkühllogistikzentrum zu errichten , im Planungsausschuss des Gemeinderates auf der Tagesordnung steht. Investor und Sendens Kommunalverwaltung hatten nach der Projektpräsentation im nichtöffentlichen Teil des Wirtschaftsförderungsausschusses am 8. Dezember selbst Pläne und Einschätzungen kommuniziert.

Aus der Politik preschten hingegen bislang nur die Grünen vor  und kritisierten Flächenfraß und das Entstehen von relativ zu wenigen Arbeitsplätzen für das „Giga-Kühlhaus“ auf dem Acker. Die WN fragten deshalb bei den anderen Fraktionen nach, wie sie die Ansiedlungspläne von Stroetmann bewerten.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7757554?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F104%2F166%2F
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/1/7757554?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F104%2F166%2F
Nachrichten-Ticker