Kommunales Ordnungsamt stellt klar
Aus Coronaschutz kein Sport auf dem Sportplatz

Senden -

Nicht nur Vereinssport, auch individuelles Training ist auf Sportplätzen verboten. Entsprechende Hinweise hat die Gemeinde an die Flächen anbringen lassen.

Donnerstag, 14.01.2021, 13:56 Uhr
Sportplätze sind auch für Individualsport geschlossen, stellt das Sendener Ordnungsamt klar.
Sportplätze sind auch für Individualsport geschlossen, stellt das Sendener Ordnungsamt klar. Foto: di

Um die weitere Ausbreitung des Corona-Virus einzudämmen, sehen Politik und Wissenschaftler neben den AHA+L-Regeln die Vermeidung von Kontakten als Mittel der Wahl. Die Gemeindeverwaltung erreichten in den vergangenen Tagen mehrere Nachfragen bezüglich der Sperrung der Sportanlagen in Senden. Viele Bürger vermuten einen Widerspruch. Schließlich seien Spielplätze unter Beachtung der Auflagen, wie dem Tragen einer Mund-Nase-Bedeckung und der Einhaltung des Mindestabstands weiter geöffnet.

Dennoch ist die Sperrung der Sportanlagen nicht nur für den Vereinssport, sondern auch für einzelne Personen zur sportlichen Nutzung rechtlich korrekt. Stefan Vorspohl aus dem Ordnungsamt der Gemeinde stellt das in einer Mitteilung klar: „Die Nutzung von Sportanlagen wurde durch die Landesregierung schon Ende letzten Jahres mit einer Aktualisierung der Coronaschutzverordnung verboten. Sie stellt eine von vielen Maßnahmen zur Kontaktreduzierung dar.“ Er ergänzt: „Und geöffnete Sportanlagen üben nun mal eine Anziehungskraft aus, die dann doch dazu führen kann, dass es zu einem Zusammentreffen mehrerer Menschen kommt, auch zu anderen Zwecken, als Sport zu treiben.“ Genau dies solle durch die Kontaktbeschränkungen, wo immer es möglich ist, vermieden werden.

 

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7766120?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F104%2F166%2F
Nachrichten-Ticker