Franz Wilfling versorgt Senioren ehrenamtlich mit „Essen auf Rädern“
Nahrung für Körper und Seele

Senden -

Seit zehn Jahren bringt Franz Wilfling ehrenamtlich „Essen auf Rädern“ zu alleinstehenden Senioren in Senden, Ottmarsbocholt und Bösensell. Das Gespräch an der Haustür ist für viele seiner „Kunden“ ebenso wichtig, wie der Lieferservice.

Montag, 01.02.2021, 18:17 Uhr aktualisiert: 01.02.2021, 18:20 Uhr
Seit zehn Jahren ist Franz Wilfling ehrenamtlich für „Essen auf Rädern“ bei Wind und Wetter on Tour. Zwischen durchschnittlich 15 und 20 zumeist alleinstehende Senioren greifen auf dieses Service des DRK Senden zurück. In einem Katalog stehen ihnen über 200 Menüs zur Wahl.
Seit zehn Jahren ist Franz Wilfling ehrenamtlich für „Essen auf Rädern“ bei Wind und Wetter on Tour. Zwischen durchschnittlich 15 und 20 zumeist alleinstehende Senioren greifen auf dieses Service des DRK Senden zurück. In einem Katalog stehen ihnen über 200 Menüs zur Wahl. Foto: Siegmar Syffus

Der Mensch lebt nicht vom Brot allein – und eben sowenig von Tiefkühl-Kost. „Auch menschliche Zuwendung ist wichtig und wertvoll“: Diese Erfahrung hat Franz Wilfling in den vergangenen zehn Jahren immer wieder ganz unmittelbar gemacht. Denn so lange schon beliefert er zumeist alleinlebende Senioren in Senden, Ottmarsbocholt und Bösensell mit „Essen auf Rädern“.

Zwei Mal im Monat begibt sich der 80-Jährige ehrenamtlich mit dem DRK-Bulli on Tour und versorgt jeweils zwischen 15 und 20 Senioren mit insgesamt rund 250 Menüs für die Mikrowelle. Einige „Kunden“ fordern diesen Dienst nur sporadisch an. Andere, zumeist geh- oder sehbehinderte Senioren, lassen sich regelmäßig beliefern, weil sie selbst nicht mehr einkaufen oder kochen können. Ihnen hilft der Service, möglichst lange in den eigenen vier Wänden bleiben zu können.

„Im Laufe der Jahre sind Vertrauensverhältnisse entstanden – und so mancher wartet schon auf mich und freut sich, dass ich komme“, berichtet Franz Wilfling. Denn für Alleinstehende sei er vormittags oft die einzige Ansprechperson. „Das Gespräch und die Unterhaltung sind für viele Senioren genau so wichtig wie das Essen. Bei manchen muss ich mich richtig loseisen.“

Einige „Kunden-Kommentare“ sind dem Ehrenamtlichen nahe gegangen und eindrücklich in Erinnerung geblieben: „Bis vor drei Jahren habe ich das Essen zusammen mit Gerd Heukamp ausgefahren. Damals sagte eine Frau zu uns: Jungs, drückt mich noch mal, mich drückt ja sonst keiner mehr. Eine andere Frau sagte mir mal: Herr Wilfling, Sie müssen so lange durchhalten, bis ich sterbe. Hinter mir die Sintflut.“ Von daher hofft der 80-jährige Rotkreuzler, dass sich ein jüngerer Ehrenamtlicher in Senden findet, der ihn bei der Auslieferung von „Essen auf Rädern“ begleitet, um dann nach und nach diese Arbeit zu übernehmen. Denn Franz Wilfling ist zusätzlich noch als zweiter Vorsitzender des DRK  Ortsvereins tätig.

Warum er sich im Ruhestand und obendrein im gehobenen Alter uneigennützig engagiert? Auf diese Frage antwortet der Sendener freundlich lächelnd: „Ich war 40 Jahre lang Lehrer und zuletzt 24 Jahre lang Leiter der Bonhoefferschule. Da liegt es einem in Fleisch und Blut, dass man helfen möchte. Und von dem Guten, das ich in meinem Leben erfahren durfte, möchte ich durch meinen sozialen Dienst im DRK etwas an Menschen abgeben, denen es nicht so gut geht wie mir.“

Auswahl aus über 200 Menüs

Seit 1980 bietet der DRK Ortsverein Senden den ehrenamtlichen Dienst „Essen auf Rädern“ an. Fast 20 Jahre ging Alfred Wienhölter für diese gute Sache on Tour, ihm folgte Friedel Flaake. Im Jahr 2010 übernahmen dann Gerd Heukamp und Franz Wilfling, der nunmehr seit drei Jahren allein unterwegs ist, den Service für Senioren.Aus einem Katalog der Firma „apetito“ mit über 200 Menüs kann das Essen ausgesucht werden. Fleisch- und Fischgerichte, Spezialitäten, Gemüseküche, Eintöpfe und süße Menüs. Suppen und Nachtisch können dazu bestellt werden. In einem Karton sind sieben Menüs, von denen jedes 4,20 Euro kostet.„Wenn ich das Essen ausliefere, nehme die neue Bestellung gleich mit, trage sie in eine Liste ein und schicke sie per Mail zu apetito. Bei einigen Senioren muss ich das Essen selbst aussuchen, die Menüs in die Truhe packen, die Kartons wieder mitnehmen und entsorgen“, schildert Franz Wilfling das Verfahren.Wer auf „Essen auf Rädern“ zurückgreifen möchte oder das DRK bei diesem Service ehrenamtlich unterstützen möchte, möge sich direkt an Franz Wilfling, 0 25 97 / 85 67, wenden. -sff-

...
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7794851?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F104%2F166%2F
Nachrichten-Ticker