Arbeiten liegen im Zeitplan
Wohnquartier am Davertweg biegt auf Zielgerade ein

Ottmarsbocholt -

Das Bauprojekt des Sozialwerkes St. Georg liegt im Zeitplan. Anfang September soll der Bezug erfolgen.

Freitag, 19.02.2021, 07:59 Uhr aktualisiert: 19.02.2021, 08:01 Uhr
Das Projekt „Wohnquartier Davertweg“ des Sozialwerkes St. Georg ist mittlerweile in die „zweite Halbzeit“ gestartet. Die öffentlich geförderten Wohnungen sowie die Pflegewohngemeinschaften und die angeschlossene Sozialstation sollen Anfang September bezugsfertig sein.
Das Projekt „Wohnquartier Davertweg“ des Sozialwerkes St. Georg ist mittlerweile in die „zweite Halbzeit“ gestartet. Die öffentlich geförderten Wohnungen sowie die Pflegewohngemeinschaften und die angeschlossene Sozialstation sollen Anfang September bezugsfertig sein. Foto: Siegmar Syffus

Das im Juli vergangenen Jahres gestartet Projekt „Wohnquartier Davertweg“ liegt auf Kurs: „Wir sind im Zeitplan. Corona und Wintereinbruch haben uns keinen Strich durch die Rechnung gemacht“, berichtet Gerald Hochkamer auf WN-Anfrage. „Wir gehen davon aus, dass die Menschen Anfang September einziehen können“, so der Geschäftsführer der „Sozialwerk St. Georg Bauen und Wohnen GmbH“. Die Vermarktung der 14 öffentlich geförderten Wohnungen sowie der 16 frei finanzierten Plätze in den beiden Pflegewohngemeinschaften für Senioren sollen bereits im März beginnen. Angeschlossen ist – wie berichtet – eine Sozialstation in der Trägerschaft des Sozialwerkes St. Georg.

„Hauptzielgruppe für die öffentlich geförderten Wohnungen sind Senioren mit einem geringen Einkommen. Die Kaltmiete kostet 5,75 Euro pro Quadratmeter. Für die Vergabe ist ein Wohnberechtigungsschein notwendig“, erläutert der Geschäftsführer. Bis auf eine Ausnahme handele es sich ausschließlich um Zwei- und Dreizimmer-Wohnungen in einer Größe zwischen 41 und 74 Quadratmetern. Wer dort einzieht, könne auch Leistungen der neuen Sozialstation von St. Georg in Anspruch nehmen. „Dieses Angebot ist kostenpflichtig. Was davon übernommen wird, muss mit der jeweiligen Krankenkasse oder der Pflegekasse abgeklärt werden“, sagt Hochkamer.

Im Unterschied zu den 14 sozialgeförderten Wohnungen sind die 16 Plätze in den beiden Pflegewohngemeinschaften frei finanziert. Zu welchen genauen Konditionen sie angeboten werden, stehe aktuell noch nicht fest, werde aber in Kürze ermittelt, so der Geschäftsführer der „Sozialwerk St. Georg Bauen und Wohnen GmbH“.

Nähere Informationen zum Projekt „Wohnquartier Davertweg“ erteilt Heike Perszewski,  0 28 45 / 9 48 48 11. Sie ist Ansprechpartnerin sowohl bezüglich der öffentlich geförderten Wohnungen als auch der Plätze in den frei finanzierten Pflegewohngemeinschaften.

Acht Bäume werden gefällt

Die gewohnte Ruhe am Davertweg wird in den nächsten Tagen durch kreischende Motorsägen gestört werden. Denn acht der 20 Hainbuchen auf dem Grundstück der neuen Wohnanlage von St. Georg sollen vor der am 1. März beginnenden Brutsaison gefällt werden.„Wir brauchen Platz für die Zufahrt und die geplanten Außenanlagen auf dem Grundstück“, begründet Gerald Hochkamer die Fällungen und sichert gleichzeitig zu: „Die wegfallenden Hainbuchen werden wir durch mehr und hochwertigere Bäume wie Fächer- und Silberahorn und Zieräpfel ersetzen.“sff

...
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7826836?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F104%2F166%2F
Nachrichten-Ticker