Pflege-Wohngemeinschaften an der Kirchstraße
Favorit für Haus Stoffers ermittelt

Ottmarsbocholt -

Das Auswahlverfahren hat einen Favoriten erbracht. Damit gehen die Pläne, Pflege-Wohngemeinschaft anbieten zu können, ihrer Verwirklichung entgegen.

Dienstag, 23.02.2021, 05:53 Uhr aktualisiert: 23.02.2021, 06:01 Uhr
Haus Stoffers soll abgerissen werden, damit dort Pflege-Wohngemeinschaften für Senioren entstehen können.
Haus Stoffers soll abgerissen werden, damit dort Pflege-Wohngemeinschaften für Senioren entstehen können. Foto: Siegmar Syffus

Wer im Alter weder in einem Heim noch in seinen eigenen vier Wänden den Lebensabend verbringen möchte, für den bieten sich sogenannte Pflege-Wohngemeinschaften an. Hier leben mehrere, zum Teil pflegebedürftige Bewohner unter einem Dach zusammen. Jeder hat sein eigenes Zimmer und behält somit seine Privatsphäre. Daneben gibt es Gemeinschaftsräume wie zum Beispiel Wohnzimmer und Küche. Allen Bewohnern gemeinsam steht ein Pflegeangebot zur Verfügung, das je nach individuellem Bedarf neben der Miete zugebucht werden kann.

Zwei solcher Pflege-Wohngemeinschaften für jeweils bis zu zwölf Menschen sollen in Ottmarsbocholt auf dem Grundstück von Haus Stoffers an der Kirchstraße entstehen ( WN berichteten). Das neue Angebot soll von einem Architekten geplant, von einem Investor finanziert und durch einen Betreiber langfristig betreut werden. Dazu hatte die Gemeinde Senden, der das Grundstück gehört, im Juni 2020 ein Auswahlverfahren ausgeschrieben, in dem sich Architekten, Investoren und Betreiber als Gemeinschaft um das Projekt bewerben konnten.

Am vergangenen Mittwoch (17. Februar) habe ein Auswahlgremium aus den eingereichten Bewerbungen „ein sehr gutes Konzept als Favoriten ermittelt“, berichtet Kerstin Ueding , die das Verfahren seitens der Gemeindeverwaltung betreut, auf WN-Anfrage. „Die Vorentscheidung soll nun in den politischen Gremien vorgestellt und beraten werden. Die Bestätigung des Gewinners des Auswahlverfahrens, erwarten wir mit Blick auf den Sitzungskalender in etwa Mitte März“, gibt Ueding den zeitlichen Ablauf an. Danach werden Gespräche mit der Bietergemeinschaft (Architektur, Betrieb und Investition) geführt. Im Auswahlgremium waren Mitglieder der Gemeindeverwaltung, der Ratsfraktionen und externe Fachleute vertreten. Ihnen standen Vertreter des Kreises Coesfeld sowie des Sendener Inklusionsbeirates zur Seite.

Zur Erinnerung: Bereits im September dieses Jahre möchte das Sozialwerk St. Georg am Davertweg ebenfalls zwei Pflege-Wohngemeinschaften für insgesamt 16 Senioren in Betrieb nehmen. Mit dem für Haus Stoffers geplanten Projekt könnten dann in Ottmarsbocholt in zentraler Lage bis zu 40 Plätze zur Verfügung stehen.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7832933?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F104%2F166%2F
Nachrichten-Ticker