Gesperrter Weg in der Alvingheide
Im Wald prallen Interessen aufeinander

Senden -

Ein Waldeigentümer hat einen Rad- und Wanderweg zwischen Münster und den Baumbergen blockiert. Dazu griff er zu juristischen Spitzfindigkeiten, was aber auf Grund von manchen „Naturfreunden“ nachvollziehbar erscheint. Von Dietrich Harhues
Freitag, 23.04.2021, 16:31 Uhr
Veröffentlicht: Freitag, 23.04.2021, 16:31 Uhr
Barrieren aufgeschüttet: Reinhard Nitsche wundert sich, dass ein Rad- und Wanderweg blockiert worden ist und auch an der Hofzufahrt Schilder vom Betreten abschrecken sollen.
Barrieren aufgeschüttet: Reinhard Nitsche wundert sich, dass ein Rad- und Wanderweg blockiert worden ist und auch an der Hofzufahrt Schilder vom Betreten abschrecken sollen. Foto: di
Zwei Rehe setzen im Wald, durch den ein asphaltierter Wirtschaftsweg führt, mit gewaltiger Sprungkraft zur Flucht an. Das Wild kommt auf einem Acker wieder zur Ruhe, von dem aus sich dann sogar fünf Köpfe zu den Zweibeinern drehen, die in der gebotenen Distanz einen Stopp einlegen. Reinhard Nitsche und der radelnde Redakteur, der ihn begleitet, halten aber nicht aus Rücksicht vor Ricken und Böcken an, sondern weil sich eine Barriere auftut. Ein seit Jahren existierender Rad- und Wanderweg in der Alvingheide/Kintruper Heide ist nicht mehr zugänglich.
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7932246?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F104%2F166%2F
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/1/7932246?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F104%2F166%2F
Nachrichten-Ticker