Brunnen gebohrt
Antwort auf Wasserknappheit

Senden -

Über die künftige Gestaltung der Teichanlagen im Bürgerpark müssen die Politiker im nächsten Bauausschuss entscheiden. Aufgrund der Wasserknappheit wurden auf jeden Fall schon Brunnen gebohrt.

Donnerstag, 29.04.2021, 13:06 Uhr aktualisiert: 29.04.2021, 17:58 Uhr
Um der Wasserknappheit zu begegnen, ließ die Gemeinde Senden zwei Brunnen bohren.
Um der Wasserknappheit zu begegnen, ließ die Gemeinde Senden zwei Brunnen bohren. Foto: Siegmar Syffus

Aufwendige Antwort auf die Wasserknappheit: In den vergangenen beiden Wochen wurden sowohl am Schloss Senden als auch im Bürgerpark in der Nähe der Teichanlage zwei Brunnen gebohrt. Dabei handelt es sich um eine Maßnahme, die aufgrund der zu trockenen Sommer der vergangenen Jahre notwendig geworden ist, teilt die Gemeinde Senden auf WN-Anfrage mit.

Die Schlossgräfte und die Teichanlage wurden früher über Wasser aus der Stever nachgefüllt, diese Möglichkeit wurde seitens der unteren Wasserbehörde aber untersagt.

Wie es mit den teils trocken gefallenen Teichanlagen im Bürgerpark angesichts der klimatischen Herausforderungen dauerhaft weitergeht, ist eine politische Frage. Die Umgestaltung steht auf der Tagesordnung des Planungsausschusses, der am Dienstag (4. Mai) ab 18 Uhr in der Steverhalle tagt. In dieser Sitzung soll über die umzusetzende Variante entschieden werden.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7941451?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F104%2F166%2F
Nachrichten-Ticker