Ortsverein- und Gemeindeverband tagen
SPD geht mit bewährtem Team politische Ziele an

Senden -

Die SPD in Senden pocht auf Mut, Solidarität und Zuversicht. Ihre politische Agenda geht sie mit einem bewährten Team an, haben die Versammlungen von Ortsverein und Gemeindeverband ergeben.

Sonntag, 02.05.2021, 10:18 Uhr aktualisiert: 02.05.2021, 12:02 Uhr
Der neue Vorstand des SPD-Ortsvereins Senden: Jürgen Hensel, Jan-Peter Klingelhöfer, Christian Kaisler, Claudia Jürgens, Matthias Halsbenning, Birgit Hülk (v.l.).
Der neue Vorstand des SPD-Ortsvereins Senden: Jürgen Hensel, Jan-Peter Klingelhöfer, Christian Kaisler, Claudia Jürgens, Matthias Halsbenning, Birgit Hülk (v.l.).

Die Jahreshauptversammlungen des SPD-Ortsvereins Senden und des Gemeindeverbands Senden wurden jetzt unter strengsten Hygienevorkehrungen in der renovierten Steverhalle abgehalten. Jan-Peter Klingelhöfer , Vorsitzender des OV Senden, resümierte in seinem Rückblick, welche Schwerpunkte die Arbeit der SPD geprägt haben. Leider habe die Corona-Pandemie viele Pläne auf Eis liegen lassen und gleichzeitig wie ein Brennglas gewirkt, heißt es in der Pressemitteilung der SPD.

Gerade in der aktuellen Zeit brauche es weiterhin Mut, Solidarität und Zuversicht. Die SPD mit allen Gliederungen sieht sich dabei als Ansprechpartner für alle Menschen in der Gemeinde und ihrer Anliegen. Dazu soll der „SPDialog“ mit den Bürgern fortgeführt werden. Klingelhöfer dankte allen Mitgliedern, die sich für die Partei engagiert haben. Insbesondere Evelyn Lonz, die auf eigenen Wunsch als Kassiererin nicht mehr antrat. Stellvertretend übergab er einen Blumenstrauß und Senden-Gutscheine als Dankeschön für ihr langjähriges Engagement.

Es folgten Wahlen zum Vorstand und zu Delegierten. Als Vorsitzender wurde Klingelhöfer wiedergewählt. Unterstützung erhält er von Birgit Hülk, die als stellvertretende Vorsitzende ebenfalls wiedergewählt wurde. Neuer Kassierer ist Christian Kaisler (vorher Beisitzer). Der Vorstand wird komplettiert durch die Beisitzer Matthias Halsbenning, Jürgen Hensel und Claudia Jürgens.

Die Mitglieder der SPD trafen sich unter strengen Corona-Auflagen zu Jahreshauptversammlungen in der Steverhalle.

Die Mitglieder der SPD trafen sich unter strengen Corona-Auflagen zu Jahreshauptversammlungen in der Steverhalle. Foto: SPD

Im Anschluss übernahm der Gemeindeverband der SPD. Mitglieder aus den Ortsvereinen Bösensell und Ottmarsbocholt stießen zu den Genossinnen und Genossen aus Senden hinzu. Lambert Lonz, Vorsitzender des Gemeindeverbands, sowie Achim Peltzer, Fraktionsvorsitzender, richteten neben einem kurzen Rückblick auf die Kommunalwahl den Fokus vor allem auf die Arbeit im neuen „Bündnis für Senden“. Die Kommunalwahl habe man ausführlich analysiert und wolle politische Schwerpunkte vorantreiben, lautet die Pressemitteilung weiter.

Nachdem der Vorstand einstimmig entlastet wurde, wurde auch im Gemeindeverband ein neuer Vorstand gewählt. Lambert Lonz (Senden) wurde als Vorsitzender wiedergewählt, genauso wie Maria Thieme (Bösensell) und Ludger Janning (Ottmarsbocholt) als stellvertretende Vorsitzende. Kassierer ist weiterhin Dominik Schwan (Ottmarsbocholt). Als Beisitzer wurden Christian Kaisler (Senden), Jan-Peter Klingelhöfer (Senden), Thomas Kruth (Ottmarsbocholt) sowie Niklas Sticht (Bösensell) gewählt.

Kontakt und nähere Infos: spd­senden-westfalen @gmx.de

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7945754?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F104%2F166%2F
Nachrichten-Ticker