Kreis Steinfurt
Mehr Mädchen an die „Pille“

Donnerstag, 17.12.2009, 16:12 Uhr

Kreis Steinfurt - Von 30 Vereinen im Kreis bieten 17 bereits Mädchen die Möglichkeit, mit der „Pille“, wie der Fußball auch umgangssprachlich heißt, zu kicken. Die Quote soll noch gesteigert werden. „Sechs von zehn Mädchen wollen Fußball spielen“, begründet Heinz Homölle , Kreisbeauftragter für den Sport an Schulen, warum er die Kampagne des Deutschen Fußball-Bundes ( DFB ) „Team 2011“ unterstützt. Mit Blick auf die Fußballweltmeisterschaft der Frauen vom 26. Juni bis 17. Juli 2011 in Deutschland und der U-20-Frauen-WM im nächsten Jahr vom, 13. Juli bis 1. August ebenfalls in der Bundesrepublik, hofft Homölle auf eine Win-Win-Situation für die Vereine und die Schulen. Dabei sind nicht nur die Grund- sondern auch die weiterführenden Schulen angesprochen.

Neben dem Spaß am Sport winken dabei auch attraktive Preise: Die Teilnahme am Eröffnungsspiel der Frauen-WM in Berlin sowie weiterer Begegnungen des FIFA-Turniers, Gespräche mit den Bundestrainern Silvia Neid und Jogi Löw, Franz Beckenbauer, Steffi Jones oder Oliver Bierhoff.

Vereine oder Schulen, die sich anmelden haben schon gewonnen: eine Welcome-Box mit Ball, Hemden und dem Handwerkszeug für eine erfolgreiche Teilnahme. Danach geht es im Baukastensystenm weiter. So erhalten Schulen, die eine neu gegründete Fußball-Arbeitsgemeinschaft für Mädchen melden, ein Paket mit allen Utensilien für das Training. Mädchenmannschaften der Vereine, die neu am Spielbetrieb teilnehmen, erhalten einen Team 2011-Trikotsatz. Dritter Baustein ist die Qualifizierung von Lehrkräften - Meldeschluss dafür ist der 1. März 2010 . Mädchenfußballtage und ähnliche Veranstaltungen in Zusammenarbeit mit einem Verein bilden den vierten Baustein. In Steinfurt wird eine Neuauflage des Integrativen Sportfestes für 2010 geplant, weitere Aktionen in Ibbenbüren und Rodde im Mai nächsten Jahres fest terminiert.

Für jeden erfüllten Baustein gibt es drei Punkte. Wer zwölf davon gesammelt hat, dem sind zehn Fußbälle garantiert. Tickets für die WM werden zusätzlich verlost.

„Ziel ist es, kreisweit die Verbindung zwischen den Schulen und dem Schulsport herzustellen und auch qualifizierte Betreuer zu gewinnen“, so Stefan Kipp vom Kreissportbund und Marianne Finke-Holtz, Kreisbeauftragte für den Frauenfußball.

Ansprechpartner ist Heinz Homölle, Telefon 0 25 51 / 2987.

Anzeige
http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/506312?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F105%2F698562%2F698563%2F
Nachrichten-Ticker