Kreis Steinfurt
FMO-Erweiterung: SPD überdenkt ihr bisheriges Ja

Kreis Steinfurt - Das Urteil des Gerichtes zur Unterbindung des weiteren Ausbaus der Start und Landebahn am Flughafen Münster Osnabrück (FMO) gab der SPD-Kreistagsfraktion Anlass zu einer intensiven Diskussion, in welcher die Vor- und Nachteile eines Festhaltens an den Ausbauplänen sorgfältig abgewogen wurden. Als neue Information wertete Elisabet Veldhues hierbei die...

Dienstag, 14.06.2011, 00:06 Uhr

Kreis Steinfurt - Das Urteil des Gerichtes zur Unterbindung des weiteren Ausbaus der Start und Landebahn am Flughafen Münster Osnabrück (FMO) gab der SPD-Kreistagsfraktion Anlass zu einer intensiven Diskussion, in welcher die Vor- und Nachteile eines Festhaltens an den Ausbauplänen sorgfältig abgewogen wurden. Als neue Information wertete Elisabet Veldhues hierbei die Erkenntnis des Gerichts, dass am FMO in absehbarer Zeit keine interkontinentalen Flüge zu erwarten seien. Tenor der SPD-Fraktion: „Wir wollen einen wirtschaftlich erfolgreichen Flughafen, der Arbeitsplätze sichert. Jetzt haben wir allerdings schwarz auf weiß, dass die Startbahnverlängerung hierfür nicht zwingend erforderlich ist“. Die angeregte Diskussion der SPD erfolgte vor allem vor dem Hintergrund der dramatischen Lage der Finanzen des Kreises und der Städte. Veldhues hierzu: „Wir überprüfen unsere Ausgaben in allen Bereichen. Diese ausgabenkritische Betrachtung betrifft auch den Sozialbereich und muss daher auch für Investitionen in große Infrastrukturmaßnahmen gelten.“ Es käme besonders darauf an, heute Weichen für die Zukunft zu stellen. Das bedeutet, überall Kosten auf ihre Notwendigkeit hin zu überprüfen um generationengerechte Entscheidungen zu treffen. Die SPD zielt darauf ab, hierüber in den nächsten Wochen einen „breiten gesellschaftlichen Konsens“ herzustellen, so SPD-Chef Jürgen Coße. Erste Gespräche hierzu wird die SPD mit dem Geschäftsführer des FMO, Prof. Gerd Stöwer am 17. Juni in Greven und mit Bürgermeistern und Vertretern der örtlichen SPD-Fraktionen am 1. Juli im Steinfurter Kreishaus führen.

Anzeige
http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/125505?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F105%2F698527%2F698534%2F
Nachrichten-Ticker