Infoabend der BDM-Kreisgruppe
Mit einer Stimme reden

Kreis Steinfurt -

Dr. Ludger Schulze Pals, Chefredakteur des landwirtschaftlichen Fachmagazins „top agrar“ sprach beim Infoabend der BDM-Kreisgruppe zu den Landwirten und forderte sie zu Solidariät auf.

Dienstag, 26.03.2013, 15:03 Uhr

Dr. Ludger Schulze Pals sprach in Saerbeck über die mangelnde Solidarität unter den Landwirten.
Dr. Ludger Schulze Pals sprach in Saerbeck über die mangelnde Solidarität unter den Landwirten. Foto: Marlies Grüter

„Wenn es Ihnen als Berufsstand nicht gelingt, mit einer Stimme zu sprechen, dann wird es in Zukunft immer schwieriger, für die Anliegen der Landwirtschaft Gehör zu finden.“ Die Botschaft, die Dr. Ludger Schulze Pals, Chefredakteur des landwirtschaftlichen Fachmagazins „top agrar“, für die Landwirte im Kreis Steinfurt am Montagabend mitgebracht hatte, war deutlich. Vielleicht waren deshalb nicht nur Milchbauern, sondern Landwirte aus allen Sparten zur Informations- und Diskussionsveranstaltung ins Gasthaus Ruhmöller gekommen. Eingeladen hatte die Kreisgruppe des BDM (Bund deutscher Milchviehhalter).

„Biogas, Milchquote, Stallbau: Streit und Neid im Berufsstand – Ist der Zusammenhalt in Gefahr?“ hatte Schulze Pals sein Referat überschrieben. „In unserer täglichen Arbeit als Fachredakteure spüren wir, dass die Ellenbogenmentalität auch unter Landwirten immer weiter Raum greift. Wir fragen uns: Ist der Zusammenhalt in unseren Dörfern in Gefahr und kann sich der Berufsstand das leisten?“, meinte Schulze Pals und suchte nach möglichen Ursachen dieser Entwicklung. Die „innere Solidarität“, der Zusammenhalt der Bauern untereinander, habe durch die starke Spezialisierung gelitten, so Schulze Pals. „Früher waren die Betriebsstrukturen auf den Höfen ähnlich, da war es leichter, gemeinsame Werte und Ziele zu formulieren.“ Doch ohne die innere Solidarität, so seine These, sei auch die äußere Solidarität, die Akzeptanz der Landwirtschaft in Politik und Gesellschaft in Gefahr. „Erfolgreiche Interessenvertretung für die Landwirtschaft in Deutschland funktioniert nur, wenn der Zusammenhalt untereinander stark ist“, betonte Pals, „wenn in gegenseitigem Respekt und mit Toleranz um gemeinsame Positionen gerungen wird. Manchmal muss man dafür auch zwei Schritte zurückzugehen und neu anfangen.“

Dem Referat schloss sich eine kontrovers geführte Diskussion an. BDM-Teamsprecher Bernhard Schulze Pröbsting fasste zusammen: „Es gibt viel Gesprächsbedarf. BDM und Bauernverband müssen aufeinander zugehen.“

Anzeige
http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/1578321?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F105%2F1781871%2F1781874%2F
Nachrichten-Ticker