Brotprüfung der Bäcker- und Konditoren-Innung im Kreis Steinfurt
Kreative Rezepturen

Kreis Steinfurt -

Die Brote der Bäcker- und Konditoren-Innung Steinfurt können sich sehen und insbesondere schmecken lassen. Insgesamt 22 Backwaren haben während der jüngsten Brotprüfung die Bestnote „sehr gut“ erreicht, 19 sind mit „gut“ bewertet worden.

Dienstag, 27.03.2018, 16:03 Uhr

Brotprüfer Karl-Ernst Schmalz (l.) nahm im Beisein von Obermeister Klaus Schröer (2.v.r.) und Stellvertreter Friedrich-Wilhelm Blömker (r.) die Brote in Augenschein. Landrat Dr. Klaus Effing stattete einen kurzen Besuch ab.
Brotprüfer Karl-Ernst Schmalz (l.) nahm im Beisein von Obermeister Klaus Schröer (2.v.r.) und Stellvertreter Friedrich-Wilhelm Blömker (r.) die Brote in Augenschein. Landrat Dr. Klaus Effing stattete einen kurzen Besuch ab.

Prüfer Karl-Ernst Schmalz vom Deutschen Brotinstitut e.V. an der Akademie Deutsches Bäckerhandwerk Weinheim hatte auf Einladung der Innung die Backwaren von interessierten Innungsbetrieben einer kritischen Prüfung unterzogen. Insgesamt zehn Betriebe nutzten das Angebot und legten ihre kreativen Brotvariationen zur Prüfung vor.

„Verbraucher sind in Bezug auf die Ernährung sehr kritisch geworden“, sagte Schmalz. Entsprechend kreativ reagiert das Bäcker- und Konditoren-Handwerk mit neuen Rezepturen. „Dinkel und Urgetreide sind ganz klar im Trend. Einkorn und Waldstaudenroggen machen derzeit die Runde“, be-schreibt Schmalz die Entwicklung.

Dabei sieht sich das deutsche Bäcker-Handwerk zunehmend einer Billig-Konkurrenz mit Backstraßen in Discountern gegenüber. „Ich kann nur an die Verbraucher appellieren, gut zu überlegen, was sie dort eigentlich kaufen“, sagt der Prüfer des Deutschen Brotinstitutes mit Blick auf das Verbraucherverhalten. „Ein Kilo gutes Brot kann man nicht im Schnellverfahren produzieren. Es braucht seine Zeit zum Aufgehen und zum Backen“, warbt Schmalz für handwerklich gefertigte Qualitätsbackwaren.

Insgesamt 46 Brote hat der Prüfer am Rande der Zweirad-Mobilitätsmesse der Zweiradmechaniker-Innung in Ibbenbüren in Augenschein genommen. Form und Aussehen, Oberflächen- und Krusteneigenschaften, Lockerung und Krumenbild, Struktur und Elastizität sowie Geruch und Geschmack waren die Kriterien. „Die Brotprüfung ist ein gutes und wichtiges Angebot an unsere Mitgliedsbetriebe“, sagte Klaus Schröer, Obermeister der Bäcker- und Konditoren-Innung Steinfurt. „Die Betriebe können damit überprüfen, wo sie mit ihren Produkten stehen. Sollten Fehler bestehen, bekommen sie Verbesserungsvorschläge“, so der Obermeister. Und abschließend: „Außerdem ist die Prämierung durch das Deutsche Brotinstitut ein gutes Marketing-Instrument, um Kunden auf die Qualität der eigenen Waren aufmerksam zu machen.“

Zum Thema

Verbraucher haben die Möglichkeit, auf der Webseite des Deutschen Brotinstitutes nach ausgezeichneten Betrieben in ihrer Umgebung online zu suchen.

...
Anzeige
http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/5622346?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F105%2F
Stadt prüft nach Abbruch Konsequenzen
Das Haus Oststraße 21 (links) ist inzwischen teilweise abgerissen. Die Stadt hat daraufhin die Abrissbaustelle versiegelt.
Nachrichten-Ticker