5. Regionaler Klimagipfel in Osnabrück
Grundwerte der Bildung

Kreis Steinfurt -

Klimaschutz von der Kita bis zur Ausbildung: Beim 5. Regionalen Klimagipfel ist es um „Bildung für unser Klima“ und darum gegangen, welche Bedeutung die Themen „Klima im Bildungssektor“ und „Nachhaltige Bildung“ in der Region haben. Nach Lengerich im vergangenen Jahr war am Mittwoch Gipfeltreffen in Osnabrück.

Freitag, 18.05.2018, 15:05 Uhr

5. Regionaler Klimagipfel in Osnabrück: Grundwerte der Bildung
Foto: Kreis Steinfurt/Dorothea Böing

Fast 400 Vertreter aus Institutionen, Pädagogen, Dozenten sowie Schüler waren der Einladung in die dortige Hochschule gefolgt, sich kritisch und konstruktiv auszutauschen. Hochschul-Präsident Prof. Andreas Bertram: „Das Leitthema passt ideal zu Grundwerten, die auch wir in Lehre und Forschung vermitteln und anwenden.“

Prominenter Gastredner war Sven Plöger. Der Wetter- und Klimaexperte betonte: „Nur wer verstanden hat, wie wir das Klima und damit am Ende unser tägliches Wettergeschehen beeinflussen, wird auch bereit sein, aktiv am Klimaschutz mitzuwirken. Dabei ist der globale Erfolg am Ende nichts anderes als die Summe der Dinge, die jeder Einzelne vor Ort geleistet hat.“

5. Klimagipfel in Osnabrück

1/6
  • Impressionen vom 5. Klimagipfel mit Beteiligung des Kreises Steinfurt in Osnabrück Foto: Kreis Steinfurt/Dorothea Böing
  • Impressionen vom 5. Klimagipfel mit Beteiligung des Kreises Steinfurt in Osnabrück Foto: Kreis Steinfurt/Dorothea Böing
  • Impressionen vom 5. Klimagipfel mit Beteiligung des Kreises Steinfurt in Osnabrück Foto: Kreis Steinfurt/Dorothea Böing
  • Impressionen vom 5. Klimagipfel mit Beteiligung des Kreises Steinfurt in Osnabrück Foto: Kreis Steinfurt/Dorothea Böing
  • Impressionen vom 5. Klimagipfel mit Beteiligung des Kreises Steinfurt in Osnabrück Foto: Kreis Steinfurt/Dorothea Böing
  • Impressionen vom 5. Klimagipfel mit Beteiligung des Kreises Steinfurt in Osnabrück Foto: Kreis Steinfurt/Dorothea Böing

2010 hatten sich die Stadt und der Landkreis Osnabrück mit dem Kreis Steinfurt und der Stadt Rheine zur „Masterplanregion 100 Prozent Klimaschutz“ zusammengetan. Gemeinsam wird daran gearbeitet, den CO-Ausstoß zu reduzieren und den Ausbau der regenerativen Energien voranzutreiben.

Seit 2014 gibt es jährlich den gemeinsamen „Klimagipfel“, bei dem verdeutlicht wird, welche Fortschritte bisher gemacht wurden und welche Aktivitäten aktuell im kommunalen Klimaschutz laufen.

„Damit unsere Bemühungen auch nachhaltig zum Erfolg führen, müssen wir die junge Generation stärker mit einbeziehen“, sagte Osnabrücks Oberbürgermeister Wolfgang Griesert. Landrat Michael Lübbersmann sieht das ähnlich: „Die Bereiche Bildung und Klimaschutz hat der Landkreis Osnabrück schon lange im Fokus. Wenn wir beides stärker zusammenführen, können wir viele Synergieeffekte nutzen“.

Dabei wurde von den Beteiligten betont, dass überall bereits viele Aktivitäten laufen: Auf einem „Markt der Möglichkeiten“ wurden von knapp 70 Aussteller vorgestellt.. In elf Foren haben sich die Gäste außerdem ein Bild von den zahlreichen Initiativen gemacht.

„Es laufen bereits viele Aktivitäten in den Bereichen Klimaschutzbildung und Bildung für nachhaltige Entwicklung in unserer ‚Masterplanregion 100 Prozent Klimaschutz‘“, so der Steinfurter Landrat Dr. Klaus Effing. Er betonte: „Uns war es wichtig, die vielen Bildungsangebote, -projekte und -initiativen besser sichtbar zu machen. Das ist uns heute gelungen.“

Bürgermeister Dr. Peter Lüttmann aus Rheine: „Bildung für Klimaschutz und Nachhaltigkeit sind essenzielle Bausteine des kommunalen Klimaschutzes. Die zahlreichen Akteure veranschaulichen, wie viele verschiedene Facetten zu beachten sind.“ Rheine wird den Klimagipfel im nächsten Jahr ausrichten.

Zum Thema

Weitere Fotos von dieser Veranstaltung zeigt eine Bilderstrecke online auf der Internetseite dieser Zeitung.

...
Anzeige
Anzeige
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/5746348?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F105%2F
Mammut-Milchzahn – „Der Fund meines Lebens“
Der etwa sechs Zentimeter lange Milchstoßzahn eines Mammutjungen ist für die Paläontologen eine wahre Sensation.
Nachrichten-Ticker