Energiewende und Bodenschutz
Vorbereitung auf ELSA

Kreis Steinfurt -

Der Kreis Steinfurt ist im kommenden Jahr Gastgeber der Jahrestagung des Europäischen Bodenbündnisses (European Land and Soil Alliance, ELSA). Die Vorbereitungen dafür sind in vollem Gange, teilt die Pressesteller der Kreisverwaltung mit.

Montag, 13.08.2018, 16:20 Uhr

Energiewende und Bodenschutz: Vorbereitung auf ELSA
Foto: Bodenbündnis

Der Kreis Steinfurt ist im kommenden Jahr Gastgeber der Jahrestagung des Europäischen Bodenbündnisses (European Land and Soil Alliance, ELSA). Die Vorbereitungen dafür sind in vollem Gange, teilt die Pressesteller der Kreisverwaltung mit. Landrat Dr. Klaus Effing ergänzt: „Das Thema steht schon: Energiewende und Bodenschutz. In den nächsten Monaten müssen wir noch Einzelheiten wie Programm, Referenten klären. Wir freuen uns, 2019 Mitveranstalter der Jahrestagung zu sein.“

ELSA ist ein Zusammenschluss von Städten, Gemeinden und Kreisen, aber auch Bundesländern und Organisationen in Europa mit dem Ziel, sich aktiv für den nachhaltigen Umgang mit Böden einzusetzen. Am 16. und 17. Mai 2019 treffen sich Bodenschutzexperten der Kommunen und Akteure der Organisationen dann in Rheine.

 Der Kreis Steinfurt ist seit 2010 Mitglied im Europäischen Bodenbündnis und beteiligt sich an der Vorstandsarbeit. „Es geht darum, Bodenfunktionen und –ressourcen zu erhalten und zu fördern, den Flächenverbrauch zu begrenzen und den Boden im besiedelten und unbesiedelten Raum qualitativ aufzuwerten“, erklärt der Leiter der Bodenschutzbehörde des Kreises Steinfurt, Michael Heuer .

Heuer hat auch die diesjährige ELSA-Jahrestagung im Juni in Stuttgart besucht. Dort ging es um „Tatort Boden – Gemeinsame Lösungen für Naturschutz, Bodenschutz und Landwirtschaft“. Heuer fügt an: „Der Blick über den Tellerrand des eigenen Fachgebietes wird immer wichtiger. Es braucht neue Bewertungsverfahren und innovative Konzepte, damit das Schutzgut Boden wie andere Umweltgüter auch, jenen Stellenwert erhält, den es verdient.“ In Stuttgart haben die Teilnehmer gemeinsam eine Jahreserklärung samt Forderungen erarbeitet. Interessierte können diese im Internet herunterladen.

European Land and Soil Alliance mit Sitz in Osnabrück ist nach eigenen Angaben das größte europäische kommunale Netzwerk, das sich dem Schutz von Böden verschrieben hat. Das Bodenbündnis bietet allen europäischen Städten und Gemeinden und allen an Bodenfragen interessierten Akteuren eine Plattform, um über Fragen des Bodenschutzes, der Landnutzung, der Landschaftspflege und der Siedlungsentwicklung zu diskutieren und an gemeinsamen partnerschaftlichen Projekten zu arbeiten.

Anzeige
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/5973299?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F105%2F
Nachrichten-Ticker