Kreisverwaltung soll Maßnahmen ausloten, die den ÖPNV attraktiver machen
Bus- und Bahntickets sollen billiger werden

Kreis Steinfurt -

Um mehr und preisgünstige Mobilität ging es im jüngsten Kreisausschuss. Das Sozialticket wird fortgeführt. Für den ÖPNV wünscht man sich günstigere Fahrpreise.

Freitag, 12.10.2018, 14:58 Uhr
Veröffentlicht: Freitag, 12.10.2018, 14:58 Uhr

Wenn abschließend der Kreistag am 5. November zustimmt, dann kann das Sozialticket im Kreis Steinfurt auch in 2019 weiter genutzt werden. Verkehrs-, Sozial- und nun auch der Kreisausschuss haben der entsprechenden Vorlage mit großen Mehrheit zugestimmt und damit dafür plädiert, die Fahrkarten aus dem Kreishaushalt zu subventionieren. Ursprünglich, daran hatte die UWG-Fraktion wiederholt erinnert und ihre Zustimmung verweigert, war die Einführung des Tickets an die Bedingung geknüpft, dass die Rechnung mit Zuschüssen des Landes und Einnahmen aus dem Fahrkartenverkauf beglichen wird. Ein Null-Summen-Spiel also. Damit einkommensschwache Bürger mobil bleiben können, hatte sich die Politik jedoch entschieden, die Verluste nunmehr aufzufangen (wir berichteten).

Um bessere Mobilität und attraktiveren Nahverkehr ist es der SPD-Kreistagsfraktion auch mit ihrem Antrag gegangen, die Fahrpreise für Bus und Bahn zu senken. „Gute Mobilität ist für uns eines der großen Zukunftsthemen. Da ist ein attraktiver ÖPNV zwingende Voraussetzung“, hatte SPD-Verkehrsexpertin Anneli Hegerfeld-Reckert die Initiative begründet und in diesem Zusammenhang auf Zahlen des Verkehrsclubs Münsterland verwiesen. Der hatte wieder einmal vorgerechnet, dass Busse und Bahnen im Vergleich zum Auto zu teuer sind. Auch der in 2018 eingeführte Westfalentarif hätte keine Besserung gebracht. Zwar seien die Preise im Münsterland vereinheitlicht, bereits zum 1. August jedoch eine Preiserhöhung um 1,5 Prozent beschlossen worden.

So wollen die Sozialdemokraten mehr Anreize schaffen, um auf den ÖPNV umzusteigen. was sich auf engere Taktung der Fahrpläne und natürlich auch positiv auf die Umwelt auswirken könne. Nicht nur im Kreis Steinfurt, sondern auch in den Kreisen Coesfeld und Borken seien vergleichbare Initiativen gestartet und unterstützt worden, hatte die SPD in ihrem Antrag angefügt.

Unterstützung gab es im Kreisausschuss parteiübergreifend. Das Thema sei, so merkte Landrat Dr. Klaus Effing an, auch schon beim jüngsten Treffen des Zweckverbandes Schienenpersonennahverkehr (SPNV) angesprochen worden. Gleichwohl, darauf hatte die Verwaltung bereits in ihrer Sachdarstellung hingewiesen, habe der Kreis Steinfurt nur mittelbaren Einfluss darauf, wie die Fahrpreise gestaltet werden. Die Tarife werden von der Tarifgemeinschaft Münsterland/Ruhr-Lippe beschlossen. So konnte es am Ende nur bei einem Auftrag der Politik an die Verwaltung bleiben, Maßnahmen auszuloten, wie Fahrpreise des Westfalentarifs in den Preisstufen, die das Münsterland betreffen, dauerhaft gesenkt werden können. Die Ergebnisse sollen dem Fachausschuss zur weiteren Beratung vorgestellt werden.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6117550?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F105%2F
Preußen kassieren gegen Zwickau dritte Pleite am Stück
Fußball: 3. Liga: Preußen kassieren gegen Zwickau dritte Pleite am Stück
Nachrichten-Ticker