Gezielte Kontrollen der Kreispolizei und besonderer Service der Zweiradmechaniker Innung
Es geht um Sicherheit und Sichtbarkeit

Kreis Steinfurt -

Die Polizei und die Zweiradmechaniker-Innung im Kreis Steinfurt machen sich stark für Sicherheit auf zwei Rädern. Beide Partner haben im Frühjahr einen entsprechenden Kooperationsvertrag unterzeichnet (wir berichteten).

Samstag, 08.12.2018, 06:00 Uhr
So vorbildlich wie Norbert Blanke kommt längst nicht jeder Radfahrer daher. Die Polizeibeamten Klaus Leising (r.) und Andreas Kröger sowie Stefan Kemper von der Zweiradmechaniker-Innung schauten sich nun gemeinsam den morgendlichen Zweiradverkehr an.
So vorbildlich wie Norbert Blanke kommt längst nicht jeder Radfahrer daher. Die Polizeibeamten Klaus Leising (r.) und Andreas Kröger sowie Stefan Kemper von der Zweiradmechaniker-Innung schauten sich nun gemeinsam den morgendlichen Zweiradverkehr an. Foto: KHK/Vera Konermann

Mit Beginn der dunklen Jahreszeit haben sie nun ein besonderes Augenmerk auf Radfahrer. Neben allgemeinen Fahrradkontrollen überprüft die Polizei im Kreis Steinfurt in diesen Tagen vor allem Kinder und Jugendliche sowie Senioren. „Dabei geht es uns um zwei Themen: um Sicherheit und Sichtbarkeit“, erklärt Polizeihauptkommissar Andreas Kröger. Die Beamten nehmen den Zustand der Zweiräder in den Blick und schauen auf die richtige Ausstattung wie Schutzhelm oder Warnweste.

Mit der jüngsten Kontrolle vor einem Rheinenser Gymnasium sind Verkehrssicherheitsberater Andreas Kröger und Klaus Leising, Leiter Verkehrsunfallprävention und Opferschutz der Kreispolizeibehörde, sehr zufrieden. „Dort haben wir gerade einmal acht Mängelzettel ausgegeben.“, sagt Leising. Die Mängel werden auf einem entsprechenden Formular vermerkt. „Das geben wir in der Schule ab, diese händigt das an die Kinder aus und die Eltern müssen das unterschreiben“, erklärt Kröger das Prozedere.

Die Betriebe der Zweiradmechaniker-Innung bieten einen besonderen Service an. Kommt ein Kind mit einem Mängelzettel zu ihnen, reparieren sie das Rad – und berechnen lediglich die Materialkosten. „Die Lohnkosten übernehmen wir“, sagt Stefan Kemper, stellvertretender Obermeister.

Mit Blick auf Senioren macht sich die Polizei unter anderem für Fahrradhelme stark. Wer mit einem E-Bike unterwegs ist, sollte auf jeden Fall einen Kopfschutz tragen. „Wichtig ist auch, dass der Helm passt“, betont Kröger.

Neben dem Schutzhelm empfiehlt die Polizei, in der dunklen Jahreszeit insbesondere reflektierende Westen und Klackbändern für die Arme und Beine zu tragen. „Wer so ausgestattet ist, den nehmen Autofahrer schon aus einer Entfernung von 100 Metern wahr“, betont Andreas Kröger.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6241941?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F105%2F
Riesenandrang beim Advents-Rudelsingen auf dem Prinzipalmarkt
Dicht gedrängt stehen die Menschen beim Advents-Rudelsingen auf dem Prinzipalmarkt und stimmen gemeinsam internationale Weihnachtslieder an.
Nachrichten-Ticker