Unternehmens- und Wirtschaftsverband Westfalen
Veranstaltungsprogramm des UWW

KREIS STEINFURT -

Erst seit einigen Monaten besteht der Unternehmens- und Wirtschaftsverband Westfalen (UWW). Jetzt kündigt der Verband unter dem Dach der KH Steinfurt-Warendorf bereits einige Veranstaltungen an.

Mittwoch, 17.04.2019, 15:36 Uhr
Die Vortragsveranstaltung mit Dr. Gregor Gysi am 23. Mai ist ein Highlight des aktuellen Veranstaltungsprogramms des Unternehmens- und Wirtschaftsverbandes Westfalen.
Die Vortragsveranstaltung mit Dr. Gregor Gysi am 23. Mai ist ein Highlight des aktuellen Veranstaltungsprogramms des Unternehmens- und Wirtschaftsverbandes Westfalen. Foto: fraktion

Der Ende vergangenen Jahres gegründete Unternehmens- und Wirtschaftsverband Westfalen (UWW) stellt sein aktuelles Veranstaltungsprogramm für Rheine vor. So startet am 7. Mai (Dienstag) die Gesprächsrunde „Silver Society – die abgebende Generation“, in der sich Unternehmerinnen und Unternehmer, die vor einer kurzfristigen Betriebsübergabe stehen, offen und vertrauensvoll austauschen können, heißt es in einer Ankündigung des UWW. Am 22. Mai (Mittwoch) beginnt eine zweiteilige Workshop-Reihe zum Thema „Das Unternehmen in der Digital-Ära“. Unternehmerinnen, Unternehmer und Führungskräfte sollen während dieses Workshops – in den turbulenten Zeiten der Digitalisierung – Orientierung für zeitgemäße Entscheidungen gegeben werden. In dem bedarfsorientierten Workshop mit Kommunikationsberater Kai Heddergott sollen die Teilnehmer bewerten können, wie fit das eigene Unternehmen für die Digitalisierung ist und was sie für Betrieb und Kunden leistet. Kurz vor den Europa-Wahlen kann der UWW am 23. Mai (Donnerstag) den Bundestagsabgeordneten und früheren Vorsitzenden der Fraktion Die Linke, Dr. Gregor Gysi zu einem Vortrag zum Thema „Wege in eine neue Gesellschaft – Herausforderung Europa 2050“ in Westbevern begrüßen. Weitere Infos unter

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6550146?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F105%2F
Auf den Hund kommen
Die App aus Münster, die Hunderassen erkennt, ist nicht nur in Deutschland erfolgreich. Die Start-up-Gründer haben die Anwendung deshalb schon in zahlreiche Sprachen übersetzen lassen – mal professionell, mal von begeisterten App-Nutzern.
Nachrichten-Ticker