Kreis will Mensa für die Janusz-Korczak-Förderschule bauen
Eine bislang sehr problematische Situation

Kreis Steinfurt -

Der Schulausschuss des Kreises Steinfurt unterstützt die Pläne, an die Janusz-Korczak-Schule in Ibbenbüren-Uffeln eine Mensa anzubauen. In der jüngsten Ausschusssitzung hat die Gebäudewirtschaft des Kreises den Kommunalpolitikern eine erste Entwurfsskizze für das Projekt vorgelegt.

Mittwoch, 15.05.2019, 16:06 Uhr aktualisiert: 16.05.2019, 19:14 Uhr
So sieht der erste Entwurf für die Erweiterung der Janusz-Korczak-Schule in Ibbenbüren-Uffeln um eine Mensa aus. Der Kreis Steinfurt ist Träger der Förderschule, die als einzige noch nicht über einen eigenen Speiseraum verfügt.
So sieht der erste Entwurf für die Erweiterung der Janusz-Korczak-Schule in Ibbenbüren-Uffeln um eine Mensa aus. Der Kreis Steinfurt ist Träger der Förderschule, die als einzige noch nicht über einen eigenen Speiseraum verfügt. Foto: Kreis Steinfurt

Der Schulausschuss des Kreises Steinfurt unterstützt die Pläne, an die Janusz-Korczak-Schule in Ibbenbüren-Uffeln eine Mensa anzubauen. In der jüngsten Ausschusssitzung in Rheine haben Andreas Bennemann und Ralf Oelerich von der Gebäudewirtschaft des Kreises den Kommunalpolitikern eine erste Entwurfsskizze für das Projekt vorgelegt. Planung, Ausschreibung und Bauleitung will der Kreis selbst übernehmen.

Die 200 Quadratmeter große Erweiterung auf der Südseite des Schulgebäudes ist bislang für eine Küche mit Lagerraum sowie für 80 Sitzplätze ausgelegt. Die Kosten werden grob auf rund 540 000 Euro geschätzt. Schon bei der Erörterung ist allerdings klar geworden, dass das Raumangebot zu klein dimensioniert worden sit und um 20 bis 25 Plätze aufgestockt werden muss. Entsprechend muss das Budget erhört werden. Verlässliche Zahlen wird es erst nach der Entwurfsphase geben.

Grundsätzlich begrüßten die Schulausschussmitglieder die Pläne. Die Janusz-Korczak-Schule ist der letzte Förderschulstandort, der noch nicht über geeignete Räume für das Mittagessen verfügt.

Nach dem Ausbau des Ganztagsbetriebs kann die Förderschule mit dem Schwerpunkt Emotionale und soziale Entwicklung das Essen lediglich in der Schulküche zubereiten. Die Küche kann deshalb für den hauswirtschaftlichen Unterricht nicht genutzt werden. Als Speisesaal wird derzeit der Kunstraum im Obergeschoss genutzt. Eine Situation, die sowohl organisatorisch als auch pädagogisch als sehr „problematisch und unbefriedigend bewertet wird. Schulleiter Jürgen Bernroth: „Die Sache brennt uns wirklich schon lange auf den Nägeln.“

Der Entwurf wird jetzt noch im Bau- und dann im Kreisausschuss am 22. beziehungsweise 28. Mai vorgestellt. Positive Beschlüsse vorausgesetzt, könnte nach Angaben Oelerichs zwischen Sommer 2020 und Frühjahr 2021 gebaut werden.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6614907?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F105%2F
2:0 gegen Magdeburg: Preußen Münster beendet Sieglosserie
Er kann es noch; Rufat Dadashov (2.v.l.) erzielte wie in Meppen ein Tor, dieses Mal zur 1:0-Führung
Nachrichten-Ticker