Ibbenbürener Fachgeschäft betreibt klassischen Einzelhandel und E-Commerce
On- und offline gut gebettet

Kreis Steinfurt -

Frauen als Unternehmerinnen sind immer noch in der Minderheit. Das ist auch in der regionalen Wirtschaft so, wo sie längst nicht wie Männer in Führungsetagen vertreten sind. Unsere neue, von der Wirtschaftsförderungs- und Entwicklungsgesellschaft Kreis Steinfurt (WESt) unterstützte Porträt-Reihe rückt weibliches Unternehmertum ins Blickfeld. In loser Folge porträtieren wir Unternehmerinnen und Frauen in Führungspositionen aus dieser Region. Heute: Rita Seifert, die mit ihrer Tochter Claudia ein Betten-Fachgeschäft in Ibbenbüren führt. 

Freitag, 09.08.2019, 15:56 Uhr
Setzen auf individuelle Beratung für Bettensysteme: Rita Seifert (r.) mit Tochter Claudia im Ibbenbürener Fachgeschäft Betten Seifert.
Setzen auf individuelle Beratung für Bettensysteme: Rita Seifert (r.) mit Tochter Claudia im Ibbenbürener Fachgeschäft Betten Seifert. Foto: Sabine Braungart

Eine ruhige Schlaf-Oase inmitten eines quirligen Industriegebiets in Ibbenbüren? Sämtliche Alltagsgeräusche treten dort in den Hintergrund und es lässt sich schwelgen in komfortablen Musterbetten und schönen Stoffen für Bettwaren. „Eine ungewöhnliche Lage für ein Betten-Fachgeschäft“, bestätigt Rita Seifert , „aber hier können wir in Ruhe beraten.“

Neben den mehr als 400 Quadratmeter Verkaufsfläche verfügt Betten Seifert hier über 200 Quadratmeter Lagerfläche für den Handel im Internet. „Ohne die Online-Shops hätten wir den Laden nicht so aufbauen können“, weiß Tochter Claudia Seifert , mit der Firmengründerin gleichberechtigte Geschäftsführerin. Und das ist gewissermaßen die andere Seite der Medaille, wenn es um die Positionierung im hart umkämpften Markt um Matratzen, Lattenroste und Bettausstattung geht.

Etwa zwei Drittel des Umsatzes generieren die Chefinnen und ein vierköpfiges Team online, ein Drittel im persönlichen Verkauf über das Fachgeschäft. Beides sind tragende Säulen des Unternehmens und befruchten sich gegenseitig: Dank des Internet-Handels hält das stationäre Angebot eine außergewöhnlich breite Waren-Auswahl bereit.

„Wir haben schon Anfang 2005 bei eBay und im Online-Shop verkauft, da machte noch kein Mensch so etwas“, erzählt Rita Seifert. Der E-Commerce sei seinerzeit noch überwiegend in den Händen der Handelsriesen gewesen. Bis heute tue sich der lokale Einzelhandel schwer mit dem Einstieg ins Web.

Dieser Pionierschritt steht durchaus sinnbildlich für die beruflichen Aktivitäten der agilen Geschäftsfrau, die bereits 1986 den ersten Computer für die Textverarbeitung im Büro gekauft hat. Aufgewachsen auf dem Bauernhof, stand eine Ausbildung zur Bankkauffrau am Anfang ihrer Karriere, die sich kaum in kurze Worte fassen lässt. Nur einige Stationen: Bürokraft im landwirtschaftlichen Lohnunternehmen des Ehemannes, Buchhaltung und Verkauf bei Wohnwagen Windoffer, anschließend bei einer Gebäudereinigung und mit 44 Jahren die Ausbildung zur Bilanzbuchhalterin. Dann folgte die Kaufmännische Leitung, zunächst bei einer Haustechnik-Firmengruppe und dann wiederum bei einer Gebäudereinigung mit 1000 Mitarbeitern. Im Fachgeschäft war die heute 67-Jährige lange Zeit „nur in Teilzeit“ tätig, unterstützt durch qualifiziertes Personal.

„Zwischendurch habe ich drei Kinder großgezogen“, lacht Rita Seifert und wird sogleich wieder ernst, denn es gab durchaus schwierige Jahre. „Nach der Scheidung habe ich einen Offenbarungseid leisten müssen. Ich hatte für einen hohen sechsstelligen Betrag gebürgt. Aber nach sieben Jahren war ich aus eigener Kraft wieder bei Null.“ Mit solch einem Rückschlag den Weg in die Selbstständigkeit zu wagen, ist sicher ungewöhnlich. Aber Rita Seifert wurde als Bilanzbuchhalterin oft fürs „Aufräumen“ eingestellt, um Strukturen zu etablieren und das Betriebswirtschaftliche auf eine solide Basis zu stellen. Sie kannte sich also damit aus, wie man ein Unternehmen leitet.

Das hat sie leidenschaftlich gern an ihre Kinder weitergegeben: Alle drei sind in verschiedenen Branchen selbstständig. Tochter Claudia hat schon während ihres Betriebswirtschaft-Studiums regelmäßig im Geschäft gearbeitet. Die heute 40-Jährige ist, wie ihre Mutter, zertifizierte Bettenfachberaterin.

Mit individueller Beratung, besonders bei gesundheitlich beeinträchtigten Kunden, vielen Serviceleistungen und hoher Qualität hat Betten Seifert sich in 14 Jahren einen Namen gemacht, die Stammkundschaft wächst – online und offline und alles in geruhsamer Atmosphäre.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6837743?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F105%2F
Nachts sind alle Roller grün
Nachhaltige Idee – (noch) nicht nachhaltig umgesetzt: Die E-Scooter werden noch mit Diesel-Fahrzeugen transportiert. Wilfried Gerharz
Nachrichten-Ticker