Altenberge
Gezwitscher auf dem Nachtigallenweg

Mittwoch, 06.05.2009, 17:05 Uhr

Altenberge - Die BUND- Ortsgruppe und der Heimatverein haben eingeladen und viele sind gekommen. Zu der traditionellen Vogelwanderung „Morgengesang der Vögel“ fanden sich 31 interessierte Teilnehmer ein, die für das frühe Aufstehen durch einen erlebnisreichen Gang in die Mailandschaft in Hohenhorst belohnt wurden. Um 6 Uhr trafen sich die Frühaufsteher an der Krüsellinde und spazierten den Nachtigallenweg entlang, durch das „Wäldchen“ bei Hohenhorst-Kotten, auf dem Feldweg bei Hof Volbert bis zur Eisenbahnbrücke in Richtung K 67 und zurück.

Auf dem rund zweieinhalbstündigen Gang spitzten die Wanderer die Ohren und unter der kundigen Leitung von Alexander Linnemann und Dr. Thomas Krämer wurden mehr als 30 Vogelarten dem Gesang nach bestimmt. Viele Bekannte wie Amsel, Singdrossel, Zaunkönig, Meise und Buchfink waren dabei, aber auch mehrere Grasmückenarten und die Nachtigall ließen sich bewundern. Ein weiterer Höhepunkt war die Beobachtung der seltenen Wiesenweihe, die über ein Brachfeld mit Weißdornhecke im Hintergrund flog.

Anschließend saß die Gruppe gemütlich zusammen im Heimathues Kittken und genoss ein Frühstück, das von den Frauen vom Heimatverein zubereitet wurde. Die Veranstaltung fand so viel Zustimmung, dass eine Wiederholung im nächsten Jahr - am 1. Sonntag im Mai - verabredet wurde. Auch eine Exkursion in die Rieselfelder mit Dr. Thomas Krämer im Herbst ist geplant.

Anzeige
http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/553566?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F105%2F167%2F698627%2F698637%2F
Nachrichten-Ticker