Altenberge
3000 Würstchen verzehrt

Altenberge - „Nach dem Spiel ist vor dem Spiel“, ist eine der Fußballweisheiten Sepp Herbergers. Ähnlich sah es Michael Matthoff vom achtköpfigen Organisationsteam der Altenberger Jugendfußballtage: „Wenn wir mit einer Veranstaltung fertig sind, beginnen die Planungen und Vorbereitungen für die nächsten Fußballtage“, erzählte er von dem jährlich wiederkehrenden organi...

Dienstag, 14.06.2011, 00:06 Uhr

Altenberge - „Nach dem Spiel ist vor dem Spiel“, ist eine der Fußballweisheiten Sepp Herbergers . Ähnlich sah es Michael Matthoff vom achtköpfigen Organisationsteam der Altenberger Jugendfußballtage : „Wenn wir mit einer Veranstaltung fertig sind, beginnen die Planungen und Vorbereitungen für die nächsten Fußballtage“, erzählte er von dem jährlich wiederkehrenden organisatorischen Kraftakt. Bereits zum fünften Mal hatte er mit seinen Helfern vom TuS Altenberge im Sportpark „Großer Berg“ über Pfingsten den „Volksbank-Cup“ (Hauptsponsor) für den Jugendfußball veranstaltet. Und es wurde wieder ein Turnier der Superlative: 159 Jugendfußballmannschaften mit über 2000 Kindern zwischen fünf und 16 Jahren kämpften in rund 500 Turnierspielen um Wanderpokale und Trophäen. Dazu engagierten sich 150 Eltern in Verkaufsständen und beim Rahmenprogramm mit Kletterwand, Bungee-Run und Street-Soccer. „Der unermüdliche Tag- und teilweise Nachteinsatz von Platzwart Norbert Heithaus sollte nicht unerwähnt bleiben“, ergänzte Matthoff. „Rund 3000 Würstchen, jede Menge Pommes und unzählige Getränke sorgten für das leibliche Wohl“, berichtete Matthoff und möchte eine Teilnahme und die Versorgung auch noch möglichst kostengünstig anbieten. „Jedem der Fußball spielen und teilnehmen möchte, sollte das auch ermöglicht werden“, so seine Philosophie. Eine Teilnahme war daher für die Teams kostenfrei und die Unterbringung erfolgte ebenfalls kostenlos in den beiden Altenberger Turnhallen, der Soccerhalle, in nahen Jugendherbergen und in Zelten auf dem Sportplatzgelände. „Dort campen die Teams vom DJK Adler Riemke/Bochum immer und sind unsere Nachtwächter“, schmunzelte Matthoff. Von TuS-Vorstandsmitglied Christina Matthoff erhielt das Organisationsteam ein dickes Lob: „Vorbereitungen und Durchführung erfordern einen großen Zeitaufwand und sind unbezahlbar“, dankte sie den vielen ehrenamtlichen Altenberger Helfern. Und Matthoff weiter: „Auch die Kommunalpolitiker und Bürgermeister Jochen Paus zollen der großen Jugendveranstaltung mit fast 40 heimischen TuS-Mannschaften Anerkennung, sind zeitweise vor Ort und überreichen die Siegertrophäen.“

Anzeige
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/125514?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F105%2F167%2F698590%2F698599%2F
Geduldsprobe für Bahnfahrer: Sanierungsarbeiten ab Januar 2020
Zugstrecke Münster–Lünen : Geduldsprobe für Bahnfahrer: Sanierungsarbeiten ab Januar 2020
Nachrichten-Ticker