Sicherer unterwegs
Bürgerradweg Hanseller Straße fertiggestellt / Interessengemeinschaft aufgelöst

Altenberge -

„Sie haben die Hausaufgaben hervorragend gemacht“, sagt Josef Werger vom Bauamt der Gemeinde. So gut, dass zwar nicht eine Klasse, aber die Interessen-Gemeinschaft (IG) Bürgerradweg Hansell aufgelöst werden kann. Am 24. Juni 2010 wurde die IG gegründet, um einen 450 Meter langen Radweg zu bauen – und zwar vom Friedhof Hansell bis zur Kurve in Höhe des Grundstücks Beckmann. Nun, zwei Jahre später, erfolgte die Abnahme durch den Landesbetrieb Straßen NRW. Somit konnte der Schlussstrich gezogen werden: „Während der letzten Generalversammlung wurde die Auflösung der Interessengemeinschaft beschlossen“, so IG-Schriftführer Karl-Heinz Goldkuhle, der zusammen mit Heinz Erlemann (Vorsitzender) und Benedikt Schulze Hülshorst den Vorstand der 22 Mitglieder umfassenden IG bildete.

Mittwoch, 18.07.2012, 15:07 Uhr

Im Oktober 2010 legten die IG-Mitglieder und Freunde des Vereins zusammen mit der Firma Münsterländer Heinzelmännchen los, nachdem die Abstimmungsgespräche mit den Grundstückseigentümern und der Gemeinde geführt worden waren. In 2011 wurde die sogenannte Schwarzdecke eingebaut. Im Zuge des Radwegebaues wurde auch die Bushaltestelle aus dem Kurvenbereich in die Mitte des 450-Meter langen Weges verlegt und erhielt außerdem eine Beleuchtung, sagte Josef Werger . Der 2,25 Meter breite Bürgerradweg endet am Grundstück Beckmann und damit an der Gemeindegrenze. Werger: „Über Wirtschaftswege ist es jedoch möglich, bis nach Nienberge oder zum Bahnhof nach Häger zu kommen.“ Somit müssten die Radler nicht die viel befahrene Landstraße nehmen, so Werger weiter. Die Kosten für den Bürgerradweg betragen rund 61 200 Euro. Das Land NRW übernimmt 29 172 Euro, der Kreis Steinfurt 9 975 Euro und die Gemeinde Altenberge 22 300 Euro. Außerdem steuerte die Interessengemeinschaft durch Spenden einen kleinen Beitrag dazu. Die künftige Unterhaltung des Radweges übernimmt der Landesbetrieb Straßen NRW. Im Zuge des Neubaus erhielt auch der „Kirchweg“ (von der Kirche in Hansell bis zum Friedhof), der bislang nur mit einer wassergebundenen Decke versehen war, eine Schwarzdecke. Das 250 Meter lange Teilstück wurde 2006 und 2007 unter Federführung des Hanseller Schützenvereins An de Buorg angelegt.

Anzeige
http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/1021389?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F105%2F167%2F698583%2F1164188%2F
Blindgänger am Angelsachsenweg entschärft
Kampfmitteleinsatz in Gremmendorf: Blindgänger am Angelsachsenweg entschärft
Nachrichten-Ticker