Radweg kommt
Mehr Sicherheit für Radler

Altenberge -

Es ist keine Freude für Radler entlang der Kreisstraße 1 von der Gaststätte Geuker-Wiedemann bis zur Wesseler Kreuzung (L 874 / L 506) zu fahren. Ein Radweg fehlt, sodass die Autos an die Zweiradfahrer vorbeirauschen. Doch es ist Besserung in Sicht – der guten Finanzlage der Gemeinde sei Dank.

Donnerstag, 11.07.2013, 16:07 Uhr

Es ist keine Freude für Radler entlang der Kreisstraße 1 von der Gaststätte Geuker-Wiedemann bis zur Wesseler Kreuzung (L 874 / L 506) zu fahren. Ein Radweg fehlt, sodass die Autos an die Zweiradfahrer vorbeirauschen. Doch es ist Besserung in Sicht – der guten Finanzlage der Gemeinde sei Dank. Schon in wenigen Wochen könnte mit dem Bau des etwa 1,5 Kilometer langen Streckenabschnittes begonnen werden, der durch die Interessengemeinschaft „Bürgerradweg Horstmarer Landweg“ gebaut werden soll.

Die Kosten für den Radweg sollen sich auf rund 118 000 Euro belaufen. Den Zuschlag soll die Firma „Münsterländer Heinzelmännchen“ erhalten. Die Bürgerinitiative selbst erbringt Leistungen in Höhe von 23 800 Euro.

Im Haushalt der Gemeinde Altenberge stehen für dieses Jahr 30 000 Euro zur Verfügung, der Kreis Steinfurt stellt Fördermittel in Höhe von 52 500 Euro bereit. Somit fehlen noch 35 500 Euro. Aufgrund der unverhofften zusätzlichen Steuereinnahmen – nach derzeitigen Schätzungen bis Ende des Jahres rund drei Millionen Euro – soll die Summe überplanmäßig bereitgestellt werden. Dieses beschlossen die Mitglieder des Hauptausschusses einstimmig. Die Notwendigkeit drückte Manfred Leuker, CDU-Mitglied und von Beruf Polizist, so aus: „Dort mit dem Rad zu fahren, ist kein Zuckerschlecken. Deshalb sollten wir das Projekt zügig auf den Weg bringen.“

Die Kosten für den Bau des Radweges entlang der K 71 betragen 76,40 Euro pro laufenden Meter (zweilagiger Aufbau). Zum Vergleich: Beim Bau des Radwegs parallel der Landstraße 874 (Kümper – Havixbeck) betrugen die Kosten je laufenden Meter 88,14 Euro (Ausbau mit einer einlagigen Tragschicht).

Der erste Bauabschnitt von der K 1 bis zur ehemaligen Gaststätte Lohrmann wird durch den Kreis Steinfurt gebaut. Der Auftrag wurde bereits an die Firma Gieseke aus Rheine vergeben.

Der Radweg des zweiten Abschnitts bis zur Abzweigung der Hohenholter Straße/Gaststätte Geuker-Wiedemann wird ebenfalls vom Kreis Steinfurt errichtet. Dort muss allerdings der gesamte Straßenabschnitt erneuert werden.

Anzeige
http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/1778620?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F105%2F167%2F1781885%2F1879999%2F
Poller schützen bald den Domplatz
Der städtische Ordnungsdezernent Wolfgang Heuer (l.) und Norbert Vechtel (Ordnungsamt) vor der längsten Sperranlage in der City an der Loerstraße. Bis 2021 sollen alle relevanten Innenstadt-Zufahrten mit Überfahrschutzpollern ausgestattet sein.
Nachrichten-Ticker