Fest zwischen den Jahren
„Den Menschen dienen“

Altenberge -

Sehr gut besucht war das „Fest zwischen den Jahren“, zu dem die CDU traditionell Ende Dezember einlädt. Christina Schulze Föcking (MdL) und Karl Schiewerling (MdB) zogen Bilanz. Gastredner war Pfarrer Rogers Biriija.

Sonntag, 29.12.2013, 17:12 Uhr

„Das Jahr 2013 war ein Jahr mit Höhen und Tiefen – danke, dass Sie hier zusammengehalten haben!“ CDU-Landtagsabgeordnete Christina Schulze Föcking blickte auf das fast vergangene 2013 zurück. Das gehört natürlich zum „Fest zwischen den Jahren“ mit dazu, das viele Altenberger CDU-Mitglieder als festen Stammplatz in ihren Terminkalender eingetragen haben.

Am Freitagabend kamen rund 70 von ihnen zum Dankeschönabend mit geselligen Beisammensein und gemütlichen Essen in der Gaststätte Bornemann und lauschten aufmerksam den Worten der Landtagsabgeordneten und des Bundestagsabgeordneten Karl Schiewerling . Schulze Föcking erinnerte vor allem an das „Blaulicht vor Ort“ für Sanitäter, das dieses Jahr durchgesetzt wurde. „Das war für uns nicht verständlich, dass die Besatzung bei Herzinfarkt nicht mit Blaulicht ausrücken darf – schließlich zählt jede Minute, jede Sekunde“, so Schulze Föcking. Sie berichtete auch von den Änderungsanträgen, die sie gemeinsam mit ihren Kollegen bei der Landesregierung eingereicht hatte. 67 an der Zahl, keiner wurde angenommen, „aber die Minister waren doch wohl nachdenklich“.

Das denkt auch Karl Schiewerling: Auch wenn bei der Bundestagswahl nur wenige Stimmen bis zur absoluten Mehrheit fehlten, könne dieses Ergebnis die Christdemokraten mit Stolz erfüllen. Zum Koalitionsvertrag mit der SPD sagte er: „Lassen Sie sich keinen Sand in die Augen streuen – dieser Vertrag trägt unsere Handschrift.“ Unter anderem betonte er auch die führende Rolle der CDU in Europa, vor allem in Bezug auf den stabilen Euro. Sie führe zum Erfolg, was man beispielsweise an Irland sehen könne.

Nach dem Buffet wurde es noch ein wenig nachdenklich: Der Altenberger Pfarrer Rogers Biriija aus Hoima in Uganda berichtete von seinem Sabbatjahr hier vor Ort. Es ist ein „Erholungsjahr“, der Grundgedanke lehnt sich an die Schöpfungsgeschichte im Christentum an – sich wie beim siebten Tag eine Auszeit vom Job nehmen und dienen. „Die Kirche soll den Menschen dienen und auch die Politiker sollen den Menschen dienen“, betonte Pastor Rogers in seinem Kurzvortrag. Beide müssten also dem Volk zuhören und somit quasi „kundenorientiert“ handeln.

Anzeige
http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/2126602?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F105%2F167%2F1781885%2F2580357%2F
Nachrichten-Ticker