1000 Euro für den TuS
Mit flottem Endspurt gewonnen

Altenberge -

Sind die Altenberger ganz einfach bescheiden, oder sind sie sonntags vielleicht Spätaufsteher? Auf dem Nikolausmarkt sollten sie am Sonntag ab elf Uhr zur Bühne von Radio Steinfurt (RST) kommen, bis 14 Uhr ein Selfie mit den Moderatoren Kathleen Berger und Patrick Melz machen und an die RST-Redaktion mailen. Ersatzweise reichte auch ein Foto mit dem dicken weißen Eisbären oder als Nikolaus verkleidet.

Montag, 01.12.2014, 17:12 Uhr

Selfies mit Nikolausmütze:  Auch die Mitglieder des DRK in Altenberge zeigten sich solidarisch und setzten die Nikolausmützen für den guten Zweck auf.
Selfies mit Nikolausmütze:  Auch die Mitglieder des DRK in Altenberge zeigten sich solidarisch und setzten die Nikolausmützen für den guten Zweck auf. Foto: Sigrid Terstegge

Der rote Mantel lag bereit. Für jeden willigen Besucher gab es eine Nikolausmütze. So ließ sich recht einfach abzählen, wie viele Fotos schon geschossen waren. Radio RST hatte gegen die Sparkasse um 1000 Euro gewettet, dass die Altenberger es schaffen, so viele Menschen zu mobilisieren. Die 1000 Euro sollten als Spende an den TuS gehen.

Allerdings knubbelten sich um 11 Uhr nicht gerade die Menschenmassen vor der RST-Bühne. Kurz vor zwölf waren erst 50 Mützen an Mann/Frau gebracht. Hier konnte Carsten Börger von der Sparkassenfiliale im Hügeldorf noch zuversichtlich schauen. Bis dahin hatte die Kreissparkasse in den vergangenen Jahren noch jede Wette verloren und damit immer auch für einen guten Zweck gespendet.

„Bei 2000 Mitgliedern sollte es möglich sein, diese Wette zu gewinnen“, meinte Christina Matthoff , Geschäftsführerin des TuS. Natürlich laufen sonntags zahlreiche Sportveranstaltungen wie etwa das Mädchen-Fußballturnier im Sportzentrum, so Matthoff. „Aber die Eltern haben einen Shuttleservice eingerichtet von der Halle hierher und dann wieder zum Turnier“, schilderte sie.

Die beiden Moderatoren gaben sich auf jeden Fall richtig Mühe, der Sparkasse das Geld abzuknöpfen. Sie mischten sich unter das jetzt zahlreicher werdende Publikum und schoben die Menschen langsam Richtung Bühne.

Auch ihrem Wettgegner Börger nötigten sie ein Selfie ab. Zwischendurch gab es Schaltungen ins Studio, wo noch einmal alle Hörer aufgefordert wurden, die erste von drei Weihnachtswetten in diesem Jahr nicht scheitern zu lassen.

Zusätzlich waren zwei RST-Schminkengel unterwegs, die dafür sorgten, dass vor der Kamera alle hübsch weihnachtlich mit Glitzer verziert in die Handylinse schauten. Die Nikolausmütze noch einmal zurecht gerückt, alles schick gemacht und ab zum Foto auf die Bühne.

Mit einem flotten Endspurt war es um 13.20 Uhr so weit. Kaum ein Besucher des Nikolausmarktes war ohne rote Kopfbedeckung geblieben. „Wir haben die Wette gewonnen“, verkündeten Berger und Melz, als alle 300 Zipfelmützen unters Volk gebracht waren. Der TuS darf sich nun über einen 1000 Euro Scheck von der Sparkasse freuen.

Anzeige
http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/2915662?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F105%2F167%2F2580335%2F4849282%2F
Erschließung in Gremmendorf soll bald starten
Ortstermin auf der York-Kaserne: Konvoy-Geschäftsführer Stephan Aumann (l.) und Wohn- und Stadtbau-Geschäftsführer Dr. Christian Jaeger nehmen den Plan in Augenschein.
Nachrichten-Ticker