Lindenhof-Sessions
Durchstarten nach furiosem Finale

Altenberge -

Zufrieden blicken Fabian Fritz und Daniel Paterok auf die Lindenhof-Sessions in Altenberge und Umgebung im vergangenen Jahr zurück. Und auch für 2015 haben die Organisatoren der Abende mit Boogie-Woogie, Blues- und Soulmusik schon konkrete Pläne.

Freitag, 23.01.2015, 07:01 Uhr

Daniel Paterok (links) und Fabian Fritz schmieden zurzeit ihre Pläne für die nächste Auflage der Lindenhof-Sessions in diesem Jahr.
Daniel Paterok (links) und Fabian Fritz schmieden zurzeit ihre Pläne für die nächste Auflage der Lindenhof-Sessions in diesem Jahr. Foto: Rainer Nix

„Da musst du mal hinkommen, das ist super!“ – Mundpropaganda für die Lindenhof-Sessions ist in Altenberge und Umgebung an der Tagesordnung. Die Abende mit viel Boogie-Woogie, Blues- und Soulmusik haben ihren Fankreis lange gefunden. Fabian Fritz und Daniel Paterok haben sich als Organisatoren natürlich bereits Gedanken über die nächste Auflage in diesem Jahr gemacht. Im März geht’s wieder los.

„Wir wollen auf jeden Fall wieder mit einem internationalen Gast starten“, so Fritz. In 2014 kamen der Sänger Tommie Harris aus Alabama und die US-Pianistin Stephanie Trick besonders gut an. Wer es in diesem Jahr sein wird, können die Organisatoren noch nicht mit Bestimmtheit sagen. „Wir haben schon zwei oder drei Ideen, müssen aber noch verhandeln“, erklären sie und halten sich erst einmal bedeckt. Ein wenig Spannung soll den Fans der Lindenhof-Sessions schließlich erhalten bleiben. „Wir müssen schauen, wann unsere Künstlerfreunde Zeit haben, viele sind das Jahr über gut beschäftigt“, sagen Fritz und Paterok. Zumindest der Zeitplan steht schon fest. Wie gewohnt sollen es insgesamt zehn Sessions werden, von möglichen Ausnahmen abgesehen an jedem dritten Donnerstag im Monat.

Manche Interpreten wie der Gitarrist und Sänger Ronald Lechtenberg müssen einfach dabei sein, die Fans wollen es so. Neben den Sessions gibt es zweimal jährlich ein größeres Konzert mit international bekannten Künstlern. Wer nun an welchem Termin auftritt – nun, daran wird zurzeit noch gefeilt.

„Es war wieder ein erfolgreiches Jahr mit viel Publikum“, bilanzieren die Organisatoren und sie sagen einhellig: „Hat wieder Spaß gemacht.“ Zahlreiche Musiker aus der Bluesszene in Münster und Osnabrück schlugen in die Tasten der Pianos oder griffen in die Saiten ihrer Gitarren. Toll war eine Session mit sechs Pianisten – Jörg Hegemann, Chris Conz aus der Schweiz, Christian Bleiming, Patrick Ziegler, Fabian Fritz und Daniel Paterok. „Zum Schluss spielten wir Boogie-Woogie zu sechst an zwei Klavieren, dass war wirklich ein furioses Finale“, erinnert sich Paterok. Zum Auftritt von Stephanie Trick reisten sogar Fans aus Köln und den Niederlanden an. Auch sonst kommt Publikum aus der weiteren Umgebung her, um die Sessions live zu erleben. Durchschnittlich besuchen mehr als 100 Musikfreunde den Lindenhof, bei Sommerkonzerten draußen werden es leicht 250.

Anzeige
http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/3020368?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F105%2F167%2F4849269%2F4849281%2F
Nachrichten-Ticker