Grünen-Büro schließt
Schluss mit dem „Grünen Lädchen“

Altenberge -

In Kürze kommen die Bagger und reißen das Gebäude an der Boakenstiege ab, in dem die Grünen seit 1971 ihr Büro hatten. Zur Abschiedsparty kamen viele alte Weggefährten.

Sonntag, 28.06.2015, 13:06 Uhr

Am letzten Treffen in der „Grünen-Zentrale“ nahmen unter anderem Gründungsmitglied Wigbert Stermann (sitzend 4.v.l) und Landratskandidat Hermann Stubbe (stehend 4.v.l.) teil.
Am letzten Treffen in der „Grünen-Zentrale“ nahmen unter anderem Gründungsmitglied Wigbert Stermann (sitzend 4.v.l) und Landratskandidat Hermann Stubbe (stehend 4.v.l.) teil. Foto: ter

Jetzt ist Schluss mit dem „Grünen Lädchen “ an der Boakenstiege. Aber nur, weil demnächst die Abrissbagger kommen. „Hier war vorher ein Woll-Lädchen. Daher auch der Name“, erinnerte am Samstag Heinz Beckmann , Vorsitzender des Ortsverbandes der Grünen, an die lange Geschichte der Umweltpartei in Altenberge . 1979 war der Ortsverband als erster in Nordrhein-Westfalen noch als „Bunte Liste“ gegründet worden.

Im April 1991 wurde dann das Büro der Grünen eröffnet. Jetzt wird es wohl noch einige Zeit dauern, bis sich wieder ein Ort für die regelmäßigen Treffen gefunden hat. „Wir haben da was in Aussicht, aber noch ist ein anderer Mieter in dem Ladenlokal“, erzählte Beckmann. Bis es soweit ist, trifft man sich halt in den Fraktionsräumen im Rathaus. „Früher waren wir reihum bei den Mitgliedern zu Hause. Das war auch ganz schön“, denkt das immer noch als Beisitzer aktive Gründungsmitglied Wigbert Stermann an alte Zeiten zurück.

Viele Funde aus „alten Zeiten“ sind inzwischen auch beim Ausräumen des Lädchens aufgetaucht. Leicht vergilbte Plakate mit Slogans, die längst nicht mehr gültig sind. Schwarz-Gelb ist schließlich heute keine Option mehr. Ausgaben von der Zeitschrift „Grünspecht“ aus dem Jahr 1979 hat Stermann dabei. „Das wurde damals zum ersten Mal auf Recyclingpapier gedruckt“, erzählt er.

Ein uraltes Anschriftenverzeichnis vom Kreisverband der Grünen erhält Hermann Stubbe, Landratskandidat und Sprecher der Kreisgrünen. Er ist ebenfalls zur „Lädchen-Abschiedsparty“ gekommen.

Inzwischen sind reichlich Gäste eingetrudelt, darunter auch Ehemalige. Neben Dönekes aus früheren Zeiten, die erzählt werden, ergibt sich aber auch gleich ein immer noch aktuelles Gesprächsthema. „Ist das eigentlich immer so laut hier?“, fragt Stubbe. Pkw und Lkw auch mit ortsfremden Kennzeichen rauschen fast ohne Pause durch die Boakenstiege. „Tja, eigentlich sollte das ja mit der Südumgehung vorbei sein“, so Beckmann und hat ein Foto bei der Hand, wie die Grünen mit einem Protestbanner gegen den Bau demonstriert hatten.

Anzeige
http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/3354154?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F105%2F167%2F4849269%2F4849276%2F
Nachrichten-Ticker