Agrartechnik investiert
Weitere Expansion

Altenberge -

Mittlerweile hat das Unternehmen Agrartechnik Altenberge insgesamt 100 Mitarbeiter – davon arbeiten 80 am Standort an der Kümperstiege. „Wir benötigen zusätzliche Kapazitäten“, sagt Geschäftsführer Hendrik Schulze Isfort. Deshalb wird eine weitere Halle auf dem angrenzenden Grundstück (4000 Quadratmeter) gebaut.

Montag, 31.08.2015, 19:08 Uhr

Die beiden Geschäftsführer Karl-Heinz Schulze Isfort (l.) und sein Sohn Hendrik blicken zuversichtlich in die Zukunft. Um rund 4000 Quadratmeter wird das Firmenareal vergrößert.
Die beiden Geschäftsführer Karl-Heinz Schulze Isfort (l.) und sein Sohn Hendrik blicken zuversichtlich in die Zukunft. Um rund 4000 Quadratmeter wird das Firmenareal vergrößert. Foto: mas

Wer auf das Gelände der Firma Agrartechnik Altenberge an der Kümperstiege 2 fährt, dem wird schnell klar: hier knubbelt es sich gewaltig. Dort steht ein Schlepper, gleich nebenan lagern riesengroße Reifen, in der Werkstatt arbeiten die Mechaniker an den Fahrzeugen. „Wir benötigen dringend zusätzliche Kapazitäten“, sagen die beiden Geschäftsführer Karl-Heinz und Hendrik Schulze Isfort. Und nach vielen Gesprächen und Verhandlungen ist Besserung in Sicht. Der Betrieb wird sich auf eine etwa 4000 Quadratmeter Fläche ausdehnen. Noch in diesem Jahr soll mit den ersten Arbeiten begonnen werden, sagen die beiden Geschäftsführer.

Zunächst wird der angrenzende Wall (1000 Quadratmeter) abgetragen, kündigt Hendrik Schulze Isfort an. Anschließend wird mit dem Bau einer Halle begonnen. „Wir wollen unter anderem die Werkstatt erweitern“, so der Geschäftsführer.

Mittlerweile beschäftigt das Unternehmen rund 100 Mitarbeiter – 80 davon am Hauptsitz in Altenberge, weitere 20 in den Zweigstellen Lengerich und Wettringen. Der Landmaschinenspezialist für Traktoren und Erntemaschinen, der als Kernmarke New Holland vertreibt, hat sich seit vielen Jahren auf Vertrieb, Verkauf, Reparatur und Wartung spezialisiert.

Agrartechnik Altenberge wurde 1995 gegründet – und war in den ersten acht Jahren in der ehemaligen Wesseler-Fabrik angesiedelt. Dort arbeiteten 26 Angestellte. Doch es wurde bald zu klein – 2003 folgte der Umzug an die Kümperstiege.

Ein Team von derzeit zehn Außendienstmitarbeitern ist weit über Altenberge hinaus unterwegs, um potenzielle Käufer zu beraten. Das Einzugsgebiet ist groß – es reicht unter anderem bis zur niederländischen Grenze. Auch der Raum Osnabrück, Ostwestfalen und das Ruhrgebiet gehören neben dem Münsterland dazu.

Zum Thema

Seit 20 Jahren besteht Agrartechnik Altenberge. Zu einem Tag der offenen Tür lädt das Unternehmen am Samstag und Sonntag (5./6. September) jeweils von 9 bis 18 Uhr ein.

...
Anzeige
http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/3480247?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F105%2F167%2F4849269%2F4849273%2F
Großfeuer am FMO: Ursache bislang unklar
Die betroffenen Fahrzeuge auf den Ebenen 1 und 2 verbrannten bis zur Unkenntlichkeit. Insgesamt waren 72 Autos betroffen.
Nachrichten-Ticker