Spende für Borndalschule
Chaya – ein gern gesehener Gast

Altenberge -

Auch künftig kommt der Berner Sennenhund Chaya in die Borndalschule. Die Therapiehund wird regelmäßig im Unterricht eingesetzt. Die Aktion unterstützt der Inner Wheel Club Münster-Aasee mit einer Spende.

Dienstag, 10.05.2016, 13:05 Uhr

Marie-Luise Funke und Renate Gläßer (v.l.) überbrachten die Spende. Darüber freuten sich Dörthe Plettendorf (r.), Britta Bucholz und Schülerin Sophia. Der Hund Chaya kommt auch künftig regelmäßig in die Borndalschule.
Marie-Luise Funke und Renate Gläßer (v.l.) überbrachten die Spende. Darüber freuten sich Dörthe Plettendorf (r.), Britta Bucholz und Schülerin Sophia. Der Hund Chaya kommt auch künftig regelmäßig in die Borndalschule. Foto: mas

Der Vierbeiner ist aus dem Alltag der Borndal-Grundschule nicht mehr wegzudenken: Wenn Chaya, stets in Begleitung von Britta Bucholz , zu Besuch ist, freuen sich insbesondere die Schüler. Gleichzeitig ist es aber auch für die Lehrer eine gute Gelegenheit, den Berner Sennenhund in die pädagogische Arbeit einzubauen – zum Beispiel in der sogenannten Qualitätszeit.

„Ich habe mich so darauf gefreut, dass ich heute alleine mit Chaya etwas machen darf“, sagt Sophia, Schülerin der dritten Klasse. Und dafür, dass auch weiterhin der Hund aus Hansell die Schüler besuchen kann, sorgt der Inner Wheel Club Münster- Aasee. Marie-Luise Funk, Präsidentin des Clubs, und Renate Gläßer, Vorsitzende des Fördervereins des Inner Wheel Clubs Münster-Aasee, überbrachten Schulleiterin Dörthe Plettendorf einen Betrag in Höhe von 1070 Euro. Somit kann die „Qualitätszeit“ für weitere zwei Jahre an der Borndalschule ermöglicht werden, kündigte Plettendorf an.

Ein- bis zweimal pro Woche kommen die Sozialpädagogin Britta Bucholz und ihre Therapiehündin Chaya in die Borndalschule. Das pädagogische Konzept beinhaltet verschiedene Aufgabengebiete wie soziales Kompetenztraining, Beziehungsaufbau, Rücksicht nehmen, lernen, sich an Regeln zu halten, den Umgang mit dem Hund spielerisch erlernen, Ängste abbauen und Verantwortung übernehmen, erläutert Dörthe Plettendorf.

Die 20-minütige „Qualitätszeit“ mit Chaya kann ein Kind oder eine kleine Schülergruppe als Belohnung, als Stärkung oder als Lernhilfe erfahren. Deshalb freut sich die Schule über die Spende des Inner Wheel Clubs, sodass auch weiterhin die „wertvolle und kostbare Qualitätszeit den Schülern geschenkt werden kann“, so Dörthe Plettendorf abschließend.

Anzeige
http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/3994882?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F105%2F167%2F4849256%2F4849264%2F
Nachrichten-Ticker