Neue Gewerbeflächen
Weichen sind gestellt

Altenberge -

Schmitz Cargobull benötigt zusätzliche Stellflächen. Um ein entsprechendes Areal zur Verfügung zu stellen, muss der Regionalplan geändert werden.

Mittwoch, 22.02.2017, 06:02 Uhr

Der Regionalplan Münsterland muss noch geändert werden, dann kann Schmitz Cargobull auf diesem Acker an der L 874 in Richtung Havixbeck expandieren. Das Areal soll als Stellplatzfläche genutzt werden.
Der Regionalplan Münsterland muss noch geändert werden, dann kann Schmitz Cargobull auf diesem Acker an der L 874 in Richtung Havixbeck expandieren. Das Areal soll als Stellplatzfläche genutzt werden. Foto: mas

„Wir sind voll ausgelastet“, sagt Gerd Rohrsen , Leiter Unternehmenskommunikation der Schmitz Cargobull AG . In Zahlen ausgedrückt: Rund 200 Auflieger verlassen täglich das Altenberger Werk. Und das stellt Cargobull durchaus vor große logistische Herausforderungen, schließlich muss genügend Stellfläche vorhanden sein. Manchmal wird es allerdings etwas eng auf und in der Nähe des weitläufigen Geländes. Doch nun sind die Weichen gestellt, um zu expandieren. In der Ratssitzung am Montagabend wurde der Änderung des Regionalplans zur Ausweisung von Gewerbe- und Industrieansiedlungsbereichen zugestimmt.

Das heißt: Auf einer rund 100 000 Quadratmeter großen Fläche an der L 874 in Richtung Havixbeck kann sich Schmitz Cargobull erweitern. Die Fläche grenzt direkt an die Zufahrt zum „Tor 2“. Beabsichtigt ist dort, eine Stellplatzfläche anzulegen, kündigte Gerd Rohrsen auf Anfrage an. Der Zeitpunkt, wann dieses Projekt in Angriff genommen werden soll, steht allerdings noch nicht fest. „Wir planen vorsichtig“, so der Pressesprecher weiter. Er hoffe, dass „der Boom anhält“. Derzeit wird in Altenberge im Drei-Schichtbetrieb gearbeitet.

Zunächst muss allerdings die Regionalkonferenz der Bezirksregierung noch grünes Licht geben. Bis alle Formalitäten erledigt sind, kann es Ende des Jahres werden, erklärte Bürgermeister Jochen Paus .

Ganz konkret sieht es dagegen für ein weiteres Projekt auf der anderen Straßenseite der Schmitz-Cargobull-Zufahrt „Tor 2“ aus: Die Firma Wecon aus Ascheberg wird dort eine Niederlassung errichten. Rot markierte Holzpflöcke grenzen bereits in groben Zügen das rund 30 000 Hektar große Areal ein. Die Gemeinde wird voraussichtlich ab Mai mit den Erschließungsarbeiten beginnen, kündigte Bürgermeister Jochen Paus auf Anfrage unserer Zeitung an. Diese müssen bis Ende September abgeschlossen sein. Anschließend möchte Wecon mit den Arbeiten beginnen. Das Unternehmen produziert sogenannte Wechsel-Pritschen. Am neuen Standort in Altenberge sollen etwa 60 bis 80 Arbeitsplätze entstehen, so Jochen Paus.

Anzeige
http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/4647008?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F105%2F167%2F4849252%2F4849254%2F
Nachrichten-Ticker