Kinderfeuerwehr
Die Retter von morgen

Altenberge -

„Wir sind die Jugend von heute. Und die Retter von morgen.“ Unter diesem Motto steht eine Kampagne des Verbandes der NRW-Feuerwehren. Altenberge setzt noch früher an. Am 10. Juni wird eine „Kinderfeuerwehr“ ins Leben gerufen. Mitmachen können Mädchen und Jungen ab acht Jahre.

Donnerstag, 30.03.2017, 19:03 Uhr

Freuen sich auf den Gründungstag (v.l.): Guido Roters, Miriam Laubrock, die Kinderfeuerwehrwarte Max Wissing, Verena Wesbuer, stellvertretender Gemeindekinderfeuerwehrwart Dominik Maas, Kinderfeuerwehrwartin Lisa Wissing, Markus Engelke und der stellvertretende Feuerwehr-Leiter Frank Klose.
Freuen sich auf den Gründungstag (v.l.): Feuerwehrleiter Guido Roters, Miriam Laubrock, die Kinderfeuerwehrwarte Max Wissing, Verena Wesbuer, stellvertretender Gemeindekinderfeuerwehrwart Dominik Maas, Kinderfeuerwehrwartin Lisa Wissing, Markus Engelke und der stellvertretende Feuerwehr-Leiter Frank Klose. Foto: nix

Vor 50 Jahren war’s der Lokomotivführer, von dem der Nachwuchs träumte. Heute sind die Aufgaben eines Brandschützers und -bekämpfers für Mädchen und Jungen oft ähnlich interessant. Darum bekommt Altenberge als zweite Kommune im Kreis Steinfurt nach Tecklenburg nun auch eine „Kinderfeuerwehr“.

„Wir sind die Jugend von heute. Und die Retter von morgen.“ So heißt es in der aktuellen Kampagne des Verbandes der Feuerwehren in Nordrhein-Westfalen. Altenberge will noch früher ansetzen, da es um die Zukunft der Wehr mit ihren wichtigen Aufgaben geht. Das Angebot der Kinderfeuerwehr richtet sich gezielt bereits an die Altersgruppe der Acht- bis Zwölf-Jährigen, die Interesse an dem Thema haben. „Wir erhoffen uns, dass sie langfristig bei uns bleiben und schließlich im gesetzlich vorgeschriebenen Alter von zwölf Jahren Mitglied der Jugendfeuerwehr werden“, sagt Guido Roters , Leiter der Freiwilligen Feuerwehr Altenberge. Da in diesem Alter bereits viele Mädchen und Jungen Mitglieder in Vereinen geworden sind und damit ihre Zeit verplant ist, möchten die Brandbekämpfer rechtzeitig auf sich aufmerksam machen.

„Neben Brandschutzerziehung sowie Übungen zur Verkehrssicherheit und Erster Hilfe kommen Spiel, Spaß und Bewegung in unseren Gruppenstunden nicht zu kurz“, verspricht Gemeindekinderfeuerwehrwartin Miriam Laubrock. Die Mädchen und Jungen gewinnen Einblick in die vielfältigen Aufgaben der Wehr, dabei werden das Interesse an Naturwissenschaft und Technik geweckt sowie Kreativität gefördert. Gemeinschaft, Zusammenhalt, sich aufeinander verlassen können – nur so funktioniert das Miteinander bei den Brandschützern. Diese Werte werden bereits in der Kinderfeuerwehr vermittelt. Eine richtige „Einsatzuniform“ gibt’s zwar nicht, dafür schicke T-Shirts, Sicherheitswesten und Handschuhe, so dass eine positive Gruppendynamik entsteht.

Am 10. Juni (Samstag) wird die Kinderfeuerwehr aus der Taufe gehoben, kündigt Guido Roters an. Beginn ist um 10 Uhr im Feuerwehrgerätehaus an der Florianstraße.

► Nun hofft man auf Interessenten. Anmeldeformulare gibt es auf der Homepage www.feuerwehr-altenberge.de/ueber-uns/kinderfeuerwehr oder im Rathaus. Für die Jugendfeuerwehr stehen Anmeldebögen online unter www.feuerwehr-altenberge.de/uerber-uns/jugendfeuerwehr zum Download bereit. Fragen beantwortet Miriam Laubrock, E-Mail: kinder@feuerwehr-altenberge.de, für die Jugendfeuerwehr: Markus Engelke , E-Mail: jugendfeuerwehr@feuerwehr-altenberge.de.

Anzeige
http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/4736344?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F105%2F167%2F4849252%2F4849253%2F
1100 vertrauliche Mails mitgelesen
Das Auslesen des Passwortes machte es möglich, sich Zugriff auf das Mailkonto des Greveners zu verschaffen. Der Täter soll pikanterweise ein Familienmitglied sein.
Nachrichten-Ticker