Konzert
Eine besondere Mischung

Altenberge/Nordwalde -

Ralf Heinisch (r.) und Reinhold Kortebrock fiebern dem morgigen Samstag entgegen: Erstmals findet ein gemeinsames Konzert des MGV Rheingold der Böhmischen Drei-Zehn im Forum der KvG-Gesamtschule statt. Die Zuschauer dürfen sich auf spannende zweieinhalb Stunden freuen.

Donnerstag, 06.04.2017, 19:04 Uhr

Der MGV Rheingold aus Nordwalde und die Böhmischen „Drei-Zehn“ aus Altenberge geben am Samstag ein gemeinsames Konzert. Zu den Hintergründen und zum Programm informierten Ralf Heinisch (gr. Foto r.) und Reinhold Kortebrock.
Der MGV Rheingold aus Nordwalde und die Böhmischen „Drei-Zehn“ aus Altenberge geben am Samstag ein gemeinsames Konzert. Zu den Hintergründen und zum Programm informierten Ralf Heinisch (gr. Foto r.) und Reinhold Kortebrock. Foto: mas

Ralf Heinisch und Reinhold Kortebrock nehmen die Tuba in die Hand und strahlen um die Wette: Hoffnungsvoll schaut das Duo auf den morgigen Samstag (8. April), wenn in Nordwalde das große Frühlingskonzert stattfindet. Das Besondere: Erstmals hat sich der MGV, dessen Vorsitzender Reinhold Kortebrock ist, mit den Böhmischen Drei-Zehn aus Altenberge einen Hochkaräter in punkto Egerländer Blasmusik ins Haus geholt. Das Haus ist in diesem Fall das Forum der Kardinal-von-Galen-Gesamtschule. Die Mischung aus Chorgesang sowie stimmungsvollen Polkas, Märschen und Walzern ist am Samstag ab 19.30 Uhr zu hören. Das Frühlingskonzert steht unter dem Motto „Böhmen, Berge, Blasmusik und Gesang“.

In den vergangenen beiden Frühlingskonzerten holte sich der MGV Rheingold das Schulorchester der KvG-Schule mit ins Boot. Nun der Schwenk. „Wir wollten einfach mal eine andere Richtung in unser Konzert bringen“, sagt Reinhold Kortebeck und fügt an: „Mit dem Schulorchester hat es hervorragend geklappt.“

Gefunkt hat es zwischen den Akteuren bereits beim Maifest der Grinkenschmidter. Kortebrock: „Dort ist mir der Gedanke gekommen, einmal etwas zusammen zu machen.“ Seit vielen Jahren sorgen die Böhmischen Drei-Zehn am 1. Mai für prächtige Stimmung. Ralf Heinisch, der die Tuba spielt und auch für die Abteilung „Organisation und Öffentlichkeitsarbeit“ zuständig ist, sagte nach Rücksprache mit seinen Musikerkollegen ganz schnell zu.

Zudem erleben die Gäste am Samstag eine Premiere: „Wir haben noch nie in Nordwalde bei einem Konzert gespielt“, erzählt Ralf Heinisch. Und dass die Band mit einem Chor zusammen auftritt, ist eine sehr große Seltenheit, die noch hinzukommt.

Der MGV und die Böhmischen Drei-Zehn treten abwechselnd auf. Die MGV-Palette reicht von „Wohlauf in Gottes schöne Welt“ bis zu „Sierra Madre del Sur“, das Spektrum der Böhmischen Drei-Zehn von „Rauschende Birken“ bis zu „Sommernacht in Prag“.

Und zum Schluss gibt es dann wieder eine Altenberge-Nordwalde-Premiere, wenn der MGV und die Böhmischen Drei-Zehn drei Lieder gemeinsam vortragen – und zwar eine Polka („Wir sind Kinder von der Eger“, einen Walzer („Mondschein an der Eger“) und der „Egerländer Musikantenmarsch“.

Doch das ist noch nicht alles an Überraschungen: Es gibt nicht nur Orchesterstücke, auch Solisten zeigen ihr Können, verrät Ralf Heinisch: Manfred Huesmann serviert die „Löffelpolka“ und Werner Metten auf seinem Akkordeon „Pfeffer und Salz“.

Apropos Huesmann: Die Böhmischen Drei-Zehn kommen ohne Diregenten aus – fast. „Den Takt gibt der Schlagzeuger vor“, sagt Heinisch. Und der heißt Manfred Huesmann.

Zum Thema

Frühlingskonzert des MGV Rheingold zusammen mit den Böhmischen Drei-Zehn; 19.30 Uhr, Gesamtschule; Eintritt zehn Euro (Karten bei den MGV-Mitgliedern und bei „Buch und mehr“ in Nordwalde).

...
Anzeige
http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/4751995?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F105%2F167%2F4849252%2F4894337%2F
Nachrichten-Ticker