Marktplatz-Umgestaltung
Planer können bald loslegen

Altenberge -

Nun kann es losgehen: Mitarbeiter der Bezirksregierung überreichten persönlich den ersten Bewilligungsbescheid zur Umgestaltung des Ortskerns in Höhe von 255 000 Euro. Zunächst soll jetzt der Marktplatz in Angriff genommen werden. Vier Architekturbüros sollen Entwürfe erarbeiten.

Montag, 29.05.2017, 19:05 Uhr

Sebastian Nebel (l.) und Bürgermeister Jochen Paus (r.) freuen sich über den Bewilligungsbescheid, den Kornelia Rehorst und Stephan Kemper überreichten.
Sebastian Nebel (l.) und Bürgermeister Jochen Paus (r.) freuen sich über den Bewilligungsbescheid, den Kornelia Rehorst und Stephan Kemper überreichten. Foto: mas

Wer sich an manchen Tagen auf den Marktplatz begibt, dem begegnen zeitweise nicht sehr viele Bürger. Bei den gerade herrschenden Temperaturen sind es oft nur wenige Altenberger, die ins Zentrum eilen, um ihre Einkäufe in den Geschäften rund um den großen Marktplatz zu erledigen. Die Attraktivität und der Wohlfühlfaktor lassen sich sicher noch steigern. Und hier ist eine Änderung durchaus in Sicht: Wenige Meter entfernt, im ersten Stock des Rathauses, ging es am Montag zwar „nur“ um einige DIN-A4-Seiten. Doch die hatten es in sich. „Hier ist das gute Stück“, sagte Stephan Kemper von der Bezirksregierung in Münster, als er zusammen mit seiner Kollegin Kornelia Rehorst einen Zuwendungsbescheid in Höhe von 255 000 Euro an Bürgermeister Jochen Paus persönlich überreichte. Damit ist der Startschuss für den Umbau des Zentrums endgültig eingeläutet. „Das ist der Einstieg in die Förderung“, freute sich Jochen Paus.

„Mit dem Geld ist ein bunter Strauß von Maßnahmen möglich“, meinte Stephan Kemper. Dazu gehört beispielsweise die Finanzierung des Wettbewerbsverfahrens zur Umgestaltung des Marktplatzes. Noch vor der Sommerpause sollen die Kommunalpolitiker vier Büros ins Rennen schicken, die am Verfahren teilnehmen sollen.

Im Herbst sollen dann die Pläne den politischen Gremien und den Bürgern vorgestellt werden, kündigte Sebastian Nebel von der Gemeinde an. Bis Ende Jahres wird der Wettbewerbssieger gekürt. Damit die Umbauarbeiten auch in 2018 beginnen können, muss bis November dieses Jahres ein entsprechender Förderantrag gestellt werden. Fest steht bereits, dass der Marktplatz nicht komplett neu angelegt werden soll, sondern nur an bestimmten Stellen – dazu soll beispielsweise der Bereich rund um die Rampe in Richtung K+K-Markt umgestaltet werden.

Der Umbau der Boaken­stiege und der Bahnhofstraße steht anschließend auf der Agenda. In 2018 sollen die Pläne auf den Weg gebracht werden. Wenn alles glatt läuft, könnte voraussichtlich ab 2019 mit diesem Großprojekt gestartet werden.

Anzeige
http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/4888523?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F105%2F167%2F
Nachrichten-Ticker