Nachwuchskräfte bei Wessling
Harte Nüsse im Labor geknackt

Altenberge -

Vom Klassenzimmer ins Labor: Sechs Schüler der achten Klasse schnupperten in den Berufsalltag von Chemielaboranten.

Donnerstag, 01.06.2017, 17:06 Uhr

Diese Schüler waren zu Gast bei der Firma Wessling. Der Nachwuchs schnupperte in den abwechslungsreichen Berufsalltag des Chemielaboranten.
Diese Schüler waren zu Gast bei der Firma Wessling. Der Nachwuchs schnupperte in den abwechslungsreichen Berufsalltag des Chemielaboranten. Foto: Wessling

Vom Klassenzimmer ins Labor: Sechs Schüler der achten Klasse aus fünf Schulen im Kreis Steinfurt schnupperten in den abwechslungsreichen Berufsalltag von Chemielaboranten in der Wessling- Unternehmenszentrale in Altenberge.

Im Rahmen der landesweiten Berufsfelderkundung öffnete Wessling, internationales Analytik-, Prüf- und Beratungsunternehmen, die Türen in die Laboratorien für den Nachwuchs.

Unter dem Motto „Wir knacken harte Nüsse“ hatten die Ausbilderinnen Iris Eißing und Simone Sommer den Umgang mit verschiedenen Analytikmethoden am Beispiel von Cashewkernen vorbereitet. Die Schüler konnten dabei unter anderem eigenhändig Sensoriktests, Füllmengenbestimmung und eine mehrstündige Fettextraktion durchführen. „Das ist super! Erst dürfen wir selbst experimentieren und können später auch unsere Ergebnisse sehen“, freut sich der 14-jährige Antony Nguyen über Theorie und Praxis im Labor.

Informationen über die Ausbildung aus erster Hand waren sehr begehrt. Wer könnte besser darüber berichten als die Auszubildenden selbst? Jan Burike, der sein erstes Ausbildungsjahr im Labor absolviert, erläuterte der naturwissenschaftlich interessierten Gruppe seinen Bildungsweg und zeigte dabei, wie vielseitig der Beruf des Chemielaboranten ist und was die Vorteile eines internationalen Unternehmens sind. Auszubildende können auch an ausländischen Standorten ihre Erfahrungen sammeln und die Unternehmenssprache Englisch üben. „Das habt ihr toll gemacht!“, lautete das einhellige Lob der sechs jungen Chemielaboranten für einen Tag.

„Wessling freut sich über besonders motivierte junge Menschen für einen Ausbildungsplatz und ermöglicht Schülerinnen und Schülern deshalb frühe Praxiserfahrungen. Durch eine frühzeitige Berufsorientierung sind die Jugendlichen besser mit dem Berufsbild vertraut und auf die Ausbildung vorbereitet“, erläutert Iris Eißing, Ausbilderin bei Wessling, die Einladung zur Berufsfeldorientierung.

Anzeige
http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/4895469?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F105%2F167%2F
Nachrichten-Ticker