Alt und Jung gemeinsam aktiv
Harmonisches Zusammenspiel

Altenberge -

Im letzten Jahr entstand die Idee mit Hunden, älteren Menschen und Kindern eine gemeinsame Aktion zu starten. Jetzt haben die Verbundleitung der beiden DRK-Kindergärten und die Altentagesstätte im Edith-Stein-Haus, das Projekt „Alt & Jung gemeinsam tierisch aktiv“ ins Leben gerufen.

Mittwoch, 07.06.2017, 09:06 Uhr

Kinder und Senioren verstehen einander. Das wurde bei der ersten Begegnung der Kinder aus der Kita Pusteblume und dem Edith-Stein-Haus schnell deutlich. Neue Termine sind anberaumt.
Kinder und Senioren verstehen einander. Das wurde bei der ersten Begegnung der Kinder aus der Kita Pusteblume und dem Edith-Stein-Haus schnell deutlich. Neue Termine sind anberaumt. Foto: Kita

Im letzten Jahr entstand die Idee mit Hunden, älteren Menschen und Kindern eine gemeinsame Aktion zu starten. Deshalb haben im Vorfeld die Verbundleitung der beiden DRK-Kindergärten Maren Berghaus und Einrichtungsleiter Oliver Hordt vom Edith-Stein-Haus, das Projekt „Alt & Jung gemeinsam tierisch aktiv“ geplant.

Als die Kinder von der Kita Pusteblume mit der Ergotherapeutin Lina Bock und ihren Therapiehunden vor dem Altenheim eintrafen, waren alle Beteiligten jedoch gespannt, wie sich das Projekt entwickeln würde.

Die Pusteblumen-Kinder bildeten mit den Senioren Teams und so wurden während der Einheit gemeinsam verschiedene Aufgaben gelöst. Schon bei der Begrüßungsrunde gab es verschiedene Aufgaben. Entscheidungen wurden gemeinsam gefällt, Hilfsmittel ausgesucht.

Anschließend wurden kleine Hindernisse gestellt, über die die beiden Therapiehunde Klecks und Lilly sprangen. Am Ende folgte ein ganzer Parcours, sowie Tricks und Kunststücke. Zur Belohnung gab es Leckerlis und auch diese wurden nicht nur direkt gefüttert, sondern auch über Kochlöffel, Rutschen und Schläuche transportiert.

Dabei war es für das Altenheimpersonal und die begleitenden Erzieher faszinierend zu beobachten, wie schnell Dialoge entstanden und wie harmonisch Alt und Jung miteinander agierten.

Ein Senior und Kita-Hund Florentine verstanden sich auf Anhieb prächtig. Eine der Seniorinnen benötigte Hilfe um nach dem „Hund zieht-die-Socken-aus-Spiel“ ihren Schuh wieder anzuziehen. Für den sechsjährigen Simon war es sehr verständlich. „Warte, ich helfe dir.“

Gemeinsam Spaß haben, einander helfen und ein respektvolles Miteinander erleben, all dieses war für die Senioren und die Kinder spielerisch selbstverständlich. Die erfahrene Therapeutin Lina Bock leitete dabei einfühlsam durch die Einheit, so dass sich am Ende des Vormittags alle einig waren: Wir freuen uns auf unseren nächsten Termin.

Anzeige
http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/4908300?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F105%2F167%2F
Nachrichten-Ticker