Berglauf
Drei Kontinente im Blick

Altenberge -

Im Rahmen des Altenberger Berglaufs, der am 26. August zum neunten Mal stattfindet, wird wieder eine Spendenaktion durchgeführt. Auf freiwilliger Basis können Projekte in Brasilien, Uganda und Indien unterstützt werden. Die Veranstalter rechnen mit mindesten 400 Teilnehmern.

Montag, 03.07.2017, 19:07 Uhr

Freuen sich auf den Berglauf (v.l.): Birgit Koch-Heite (Vorsitzende Bela Vista), Jörg Budzinski (Laufabteilung TuS Altenberge), Edith Lindemann (Freundkreiskreis Pater Joy) und Pfarrer Rogers (Uganda-Projekt).
Freuen sich auf den Berglauf (v.l.): Birgit Koch-Heite (Vorsitzende Bela Vista), Jörg Budzinski (Laufabteilung TuS Altenberge), Edith Lindemann (Freundkreiskreis Pater Joy) und Pfarrer Rogers (Uganda-Projekt). Foto: mas

Die Laune ist gut. Kein Wunder. Die Vorbereitungen für die neunte Auflage des Altenberger Berglaufs, der am 26. August (Samstag) um 13.30 Uhr mit dem Bambini-Lauf über 665-Meter-Lauf startet, sind in vielen Punkten schon abgeschlossen: Die Plakate und Flyer liegen druckfrisch bereit und werden in Kürze an zahlreichen Punkten in Altenberge ausgelegt oder aufgehängt sowie an alle Kitas und Grundschulen verteilt. In den nächsten Wochen gilt es nun, die Werbetrommel auf allen Kanälen für das besondere Lauferlebnis zu rühren. „Mit 400 Teilnehmern rechnen wir schon“, sagt Jörg Budzinski, Mitglied der Laufabteilung des TuS Altenberge, und an der Vorbereitung maßgeblich beteiligt.

„Im Vordergrund steht natürlich der Sport“, sagt Dr. Rogers Biriija , Pfarrer von St. Johannes Baptist. Aber nicht nur: Mittlerweile kann zum dritten Mal auch für den guten Zweck gelaufen werden. Der „Drei-Kontinente-Spendenlauf“ hat sich bereits etabliert, der Ablauf ist den meisten Teilnehmern bekannt. Wer möchte, holt sich gegen eine freiwillige Spende einen roten Punkt für seine Startnummer und unterstützt damit drei soziale Projekte – unter anderem das von Pastor Rogers, der sich seit vielen Jahren für den Bau einer Krankenstation in seiner Heimat Uganda einsetzt.

Des Weiteren wird der Freundes- und Förderkreis von Pater Joy unterstützt. Hier halten Edith und Rolf Lindemann federführend die Fäden in der Hand. Die Spenden fließen in ein Kinderheim in der Nähe von Bangalore. Und Birgit Koch-Heite engagiert sich seit vielen Jahren in Brasilien. Der Verein Bela Vista kümmert sich unter anderem um eine Kindertagesstätte und um alleinerziehende Frauen mit ihren Kindern.

„Man darf auch spenden, ohne zu laufen“, sagt Jörg Budzinski und blickt auf die vergangenen beiden Jahre zurück. Und auf lautstarke Unterstützung – am besten mit Trommeln – freuen sich die Läufer auch. Schließlich müssen knackige Steigungen am Borndal und starke Gefällstrecken (Bahnhofstraße) genommen werden.

„Die Leute sollten ein bisschen Zeit mitbringen und alle Läufer unterstützen“, hofft Edith Lindemann auf viele Zuschauer.

Wie in den vergangenen Jahren auch, kommt der Erlös aus dem Kuchen- und Pommes-Verkauf der „Sommersause“ zugute.

Meldeschluss ist der 20. August (Donnerstag). Nachnachmeldungen sind bis 45 Minuten vor dem Start vor Ort möglich (zusätzliche Gebühr 1 Euro). Voranmeldungen sind nur online möglich:

Anzeige
http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/4980664?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F105%2F167%2F
Bürgerbus kollidiert mit Auto
Vier Schwerverletzte: Bürgerbus kollidiert mit Auto
Nachrichten-Ticker