Integratives Fußballturnier beim TuS Altenberge
Pure Glücksgefühle

Altenberge -

28 Treffer fielen, jeder wurde bejubelt, als wären die Nachwuchsfußballer gerade Weltmeister geworden. Wie ein Gewinner fühlen, durften sich auf jeden Fall alle Kicker beim integrativen Fußballturnier des TuS Altenberge. Denn am Ende gab es für alle eine „Goldmedaille“.

Montag, 21.05.2018, 18:05 Uhr

Hier sind alle Gewinner: Jeder Spieler beim Integrativen Fußballturnier bekam eine „Goldmedaille“.
Hier sind alle Gewinner: Jeder Spieler beim Integrativen Fußballturnier bekam eine „Goldmedaille“. Foto: Oliver Wilmer

Vier Mannschaften trafen sich beim Pfingstturnier, um Jeder zwei Mal gegen Jeden spielen zu können. Soweit nichts Neues. Doch am Samstagmittag der zwölften Auflage des Volksbank-Cups des TuS Altenberge waren es besondere Mannschaften. Erstmalig lud die Integrative Fußballmannschaft des TuS Altenberge (IF­­MA) zum Turnier.

Dem Ruf zum Sportpark Großer Berg folgten Blau-Weiß Aasee, SC Hörstel und der Delbrücker SC . Schon der Beginn zeigte, dass dieses Turnier ein anderes werden würde, als die übrigen. In einem großen Kreis bedankte sich Ulrich „Ulli“ Mönkediek, Mannschaftsverantwortlicher der Altenberger, bereits im Vorfeld bei allen Beteiligten für die Teilnahme und freute sich auf ein schönes Turnier, was lautstark beklatscht wurde. „Der Applaus, die Aufmerksamkeit der Zuschauer, die sehen, dass da etwas Besonderes passiert, löst pure Glücksgefühle bei den Kindern aus“, sagte Mönkediek.

Integratives Fußballturnier des TuS Altenberge

1/15
  • Bei der zwölften Auflage des Volksbank-Cups warteten die Organisatoren des TuS Altenberge mit einer Neuerung auf: Erstmals fand ein integratives Fußballturnier statt, bei dem neben dem Gastgeber drei weitere Mannschaften teilnahmen. Foto: Oliver Wilmer
  • Bei der zwölften Auflage des Volksbank-Cups warteten die Organisatoren des TuS Altenberge mit einer Neuerung auf: Erstmals fand ein integratives Fußballturnier statt, bei dem neben dem Gastgeber drei weitere Mannschaften teilnahmen. Foto: Oliver Wilmer
  • Bei der zwölften Auflage des Volksbank-Cups warteten die Organisatoren des TuS Altenberge mit einer Neuerung auf: Erstmals fand ein integratives Fußballturnier statt, bei dem neben dem Gastgeber drei weitere Mannschaften teilnahmen. Foto: Oliver Wilmer
  • Bei der zwölften Auflage des Volksbank-Cups warteten die Organisatoren des TuS Altenberge mit einer Neuerung auf: Erstmals fand ein integratives Fußballturnier statt, bei dem neben dem Gastgeber drei weitere Mannschaften teilnahmen. Foto: Oliver Wilmer
  • Bei der zwölften Auflage des Volksbank-Cups warteten die Organisatoren des TuS Altenberge mit einer Neuerung auf: Erstmals fand ein integratives Fußballturnier statt, bei dem neben dem Gastgeber drei weitere Mannschaften teilnahmen. Foto: Oliver Wilmer
  • Bei der zwölften Auflage des Volksbank-Cups warteten die Organisatoren des TuS Altenberge mit einer Neuerung auf: Erstmals fand ein integratives Fußballturnier statt, bei dem neben dem Gastgeber drei weitere Mannschaften teilnahmen. Foto: Oliver Wilmer
  • Bei der zwölften Auflage des Volksbank-Cups warteten die Organisatoren des TuS Altenberge mit einer Neuerung auf: Erstmals fand ein integratives Fußballturnier statt, bei dem neben dem Gastgeber drei weitere Mannschaften teilnahmen. Foto: Oliver Wilmer
  • Bei der zwölften Auflage des Volksbank-Cups warteten die Organisatoren des TuS Altenberge mit einer Neuerung auf: Erstmals fand ein integratives Fußballturnier statt, bei dem neben dem Gastgeber drei weitere Mannschaften teilnahmen. Foto: Oliver Wilmer
  • Bei der zwölften Auflage des Volksbank-Cups warteten die Organisatoren des TuS Altenberge mit einer Neuerung auf: Erstmals fand ein integratives Fußballturnier statt, bei dem neben dem Gastgeber drei weitere Mannschaften teilnahmen. Foto: Oliver Wilmer
  • Bei der zwölften Auflage des Volksbank-Cups warteten die Organisatoren des TuS Altenberge mit einer Neuerung auf: Erstmals fand ein integratives Fußballturnier statt, bei dem neben dem Gastgeber drei weitere Mannschaften teilnahmen. Foto: Oliver Wilmer
  • Bei der zwölften Auflage des Volksbank-Cups warteten die Organisatoren des TuS Altenberge mit einer Neuerung auf: Erstmals fand ein integratives Fußballturnier statt, bei dem neben dem Gastgeber drei weitere Mannschaften teilnahmen. Foto: Oliver Wilmer
  • Bei der zwölften Auflage des Volksbank-Cups warteten die Organisatoren des TuS Altenberge mit einer Neuerung auf: Erstmals fand ein integratives Fußballturnier statt, bei dem neben dem Gastgeber drei weitere Mannschaften teilnahmen. Foto: Oliver Wilmer
  • Bei der zwölften Auflage des Volksbank-Cups warteten die Organisatoren des TuS Altenberge mit einer Neuerung auf: Erstmals fand ein integratives Fußballturnier statt, bei dem neben dem Gastgeber drei weitere Mannschaften teilnahmen. Foto: Oliver Wilmer
  • Bei der zwölften Auflage des Volksbank-Cups warteten die Organisatoren des TuS Altenberge mit einer Neuerung auf: Erstmals fand ein integratives Fußballturnier statt, bei dem neben dem Gastgeber drei weitere Mannschaften teilnahmen. Foto: Oliver Wilmer
  • Bei der zwölften Auflage des Volksbank-Cups warteten die Organisatoren des TuS Altenberge mit einer Neuerung auf: Erstmals fand ein integratives Fußballturnier statt, bei dem neben dem Gastgeber drei weitere Mannschaften teilnahmen. Foto: Oliver Wilmer

Und so starteten die zwölf Spiele. Auf dem Platz kämpften Kinder mit körperlichen und geistigen Behinderungen um den Ball. Jedem der insgesamt 28 geschossenen Tore ließen die jungen Fußballer einen Jubelschrei folgen. „Als hätten sie gerade die Weltmeisterschaft gewonnen“, sagte Mönkediek.

Auch wenn sich die Akteure auf dem Spielfeld keinen Zentimeter schenkten – neben dem Platz sind sie nicht selten Freunde. „Die Mannschaften kennen sich. Die integrativen Mannschaften sind in der Region nicht so breit gefächert. Wir helfen uns alle untereinander“, beschrieb Organisatorin Kordula Mönkediek die Atmosphäre des Turniers.

Die ließ sich auch beobachten: Als die Kräfte bei BW Aasee im Spiel gegen den SC Hörstel erstmals nachließen, stülpte sich Gerrit aus dem Altenberger Team kurzerhand ein Aasee-Trikot über und half aus. Während sein grün-schwarz gestreiftes TuS-Trikot noch unter dem blauen heraushing, gab er sich keine Blöße und ackerte gewohnt emsig um den Ball.

Das wohl fairste, freundschaftlichste und vielleicht emotionalste Turnier fand seine Krönung nicht nur in einem gemeinsamen Gruppenfoto und einem Siebenmeterschießen aller Teams. Bei der Siegerehrung tummelten sich alle Spieler auf dem Siegerpodest, nachdem jeder eine „Goldmedaille“ erhalten hatte. „Alle, wie sie da stehen, haben das verdient“, sagte Ulli Mönkediek lächelnd, deutete auf die Kinder und ergänzte: „Sie sind alle Sieger.“

Anzeige
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/5755668?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F105%2F167%2F
Nachrichten-Ticker