Sommernachtsparty der Schützengesellschaft Scheddebrock
Nach 23 Uhr geht die Post richtig ab

Nordwalde -

Bis gegen 22 Uhr tröpfelte es nur an Besuchern. Doch beim geschäftsführenden Vorstand der Scheddebrocker Schützengesellschaft – Bernd Niemann, Ralf Gronotte, Guido Möllers und Ludger Wessels - hat das nicht für Unbehagen gesorgt. Nach 25 erfolgreichen „Sommernachts-Partys“ wusste die Führungsriege aus Erfahrung, dass dort auf dem Hof Allendorf erst nach 23 Uhr so richtig die Post abgehen würde. Und sie haben recht behalten!

Dienstag, 14.08.2018, 15:59 Uhr

Zuckende Laser verwandelten die Halle auf dem Hof Allendorf in eine leuchtende Disko. Am Eingang gab es strenge Sicherheitskontrollen. Abkühlung gab es bei dieser Sommernachtsparty der Scheddebrocker Schützengesellschaft draußen. Der Schützenvorstand hatte keine Sorge, dass die Gäste ausbleiben.
Zuckende Laser verwandelten die Halle auf dem Hof Allendorf in eine leuchtende Disko. Am Eingang gab es strenge Sicherheitskontrollen. Abkühlung gab es bei dieser Sommernachtsparty der Scheddebrocker Schützengesellschaft draußen. Der Schützenvorstand hatte keine Sorge, dass die Gäste ausbleiben. Foto: Dieter Klein

So bildeten sich erst spät am Abend am streng kontrollierten Eingang zu dieser heiß geliebten Scheddebrocker Kultveranstaltung lange Schlangen aufgeregter Teens, die vor dem Eintritt dort erst einmal ihre Taschen und Rucksäcke überprüfen lassen mussten.

Sommernachtsparty der Schützengesellschaft Scheddebrock

1/14
  • Impressionen von der Sommernachtsparty der Schützengesellschaft Scheddebrock in Nordwalde Foto: iDieter Klein
  • Impressionen von der Sommernachtsparty der Schützengesellschaft Scheddebrock in Nordwalde Foto: iDieter Klein
  • Impressionen von der Sommernachtsparty der Schützengesellschaft Scheddebrock in Nordwalde Foto: iDieter Klein
  • Impressionen von der Sommernachtsparty der Schützengesellschaft Scheddebrock in Nordwalde Foto: iDieter Klein
  • Impressionen von der Sommernachtsparty der Schützengesellschaft Scheddebrock in Nordwalde Foto: iDieter Klein
  • Impressionen von der Sommernachtsparty der Schützengesellschaft Scheddebrock in Nordwalde Foto: iDieter Klein
  • Impressionen von der Sommernachtsparty der Schützengesellschaft Scheddebrock in Nordwalde Foto: iDieter Klein
  • Impressionen von der Sommernachtsparty der Schützengesellschaft Scheddebrock in Nordwalde Foto: iDieter Klein
  • Impressionen von der Sommernachtsparty der Schützengesellschaft Scheddebrock in Nordwalde Foto: iDieter Klein
  • Impressionen von der Sommernachtsparty der Schützengesellschaft Scheddebrock in Nordwalde Foto: iDieter Klein
  • Impressionen von der Sommernachtsparty der Schützengesellschaft Scheddebrock in Nordwalde Foto: iDieter Klein
  • Impressionen von der Sommernachtsparty der Schützengesellschaft Scheddebrock in Nordwalde Foto: iDieter Klein
  • Impressionen von der Sommernachtsparty der Schützengesellschaft Scheddebrock in Nordwalde Foto: iDieter Klein
  • Impressionen von der Sommernachtsparty der Schützengesellschaft Scheddebrock in Nordwalde Foto: iDieter Klein

In der disko-illuminierten Halle fetzten dabei schon seit Stunden das DJ-Team „Attention“. Während draußen an den Theken die Zapfhähne ihren ersten Probelauf scheinbar erfolgreich überstanden hatten. Und auch an dem blitzsauberen Würstchengrill der Schützenfrauen zischte es schon lange appetitanregend, währen die angesagte Top-Band „Feeling“ sich erst gegen 23 Uhr auf die Bühne begab. Dann allerdings mit vollem Einsatz.

Allendorfs Halle war das egal. Schwere Laster und Forstgeräte gewohnt, machten ihr die stampfenden Tänzer und Tänzerinnen eh nichts mehr aus. Ja selbst die älteren Bewohner der schönen Scheddebrocker Bauerschaft, die irgendwann in der Nacht eintrudelten, strahlten. Es waren wohl die Erinnerungen an früher und die Erkenntnis, dass es damals auch nicht anders war. Allenfalls ohne die wahnsinnig zuckenden Laser.

Und die Mienen verrieten es: Die Scheddebrocker Sommernachtsparty mit geradezu kultigem Oktoberfestcharakter (auch ohne Dirndl und Krachlederne) sollte noch lange Jahre Bestand haben. Wenn dann auch noch das Wetter so schön mitspielt wie in dieser Nacht . . .

Anzeige
Anzeige
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/5969407?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F105%2F167%2F
„Wir werden der Nachfrage kaum Herr“
40 Prozent der Eisenbahn-Verbindungen im Münsterland sind noch Dieselstrecken. Die Zukunft ist elektrisch, sagt NWL-Chef Joachim Künzel.
Nachrichten-Ticker