DLRG-Ortsgruppe übte anspruchsvolle Wasserrettungsszenarien
Abenteuer Tauchen

Altenberge -

Die DLRG-Ortsgruppe war kürzlich als Wasserretter aktiv. An drei Tagen wurde mit 38 Teilnehmer in einem See in Metelen eine Wasserrettungsübung organisiert, bei der Taucher, Bootsführer und Rettungsschwimmer gefordert warfen.

Freitag, 12.10.2018, 16:42 Uhr
Veröffentlicht: Donnerstag, 11.10.2018, 17:00 Uhr
Zuletzt bearbeitet: Freitag, 12.10.2018, 16:42 Uhr
Der Bau einer Steganalage war Teil der Übungen der DLRG-Gruppe.  Der Bau einer Steganlage war Teil der Übungen in einem See bei Metelen. Die Altenberger Taucher (kl. Bild) übten an der kroatischen Küste.
Der Bau einer Steganalage war Teil der Übungen der DLRG-Gruppe.  Der Bau einer Steganlage war Teil der Übungen in einem See bei Metelen. Die Altenberger Taucher (kl. Bild) übten an der kroatischen Küste. Foto: DLRG

Die DLRG-Ortsgruppe war kürzlich als Wasserretter aktiv. An drei Tagen wurde mit 38 Teilnehmer in einem See in Metelen eine Wasserrettungsübung organisiert, bei der Taucher, Bootsführer und Rettungsschwimmer gefordert warfen. Zu den Aufgaben gehörten Evakuierungsübungen aus einer Rettungsinsel, der Bau einer Steganlage im Rahmen einer Hochwasserlage, Arbeiten mit Hebemitteln und Suchübungen sowie Montagearbeiten unter Wasser für die Einsatztaucher. Geübt wurde natürlich auch die Rettung von Personen aus dem Wasser.

Auch die Jugendabteilung war in die Übungsszenarien eingebunden. Sie wurde beim Stegbau eingesetzt und war bei der Evakuierung und als Rettungsschwimmer gefordert.

Im Anschluss an diese Übung haben sich die Taucher für eine Woche auf die Insel Krk in Kroatien begeben. An sechs Tagen wurden insgesamt 87 Tauchgänge an der kroatischen Küste absolviert. Jeweils mit dem Boot wurden beeindruckende Steilwände unter Wasser, Wracks und Höhlen erkundet. Große Seespinnen, Langusten und Hummer sowie kapitale Meeraale mit Längen von über zwei Metern, Tintenfische, Anemonen und große rote Gorgonien (Korallen) konnten gesichtet werden, heißt es im Pressetext des Vereins.

Feststellen mussten die Taucher, wenn Bora, ein kalter und sehr böiger Fallwind an der kroatischen Küste, aufkommt, ist das Tauchen immer noch ein Abenteuer und immer eine große Herausforderung ist. Diese zu meistern verlangte von den Tauchern Mut, Umsicht und Können.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6115755?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F105%2F167%2F
Zwei Tote nach Angriff in Straßburg
Sicherheitskräfte haben den Straßburger Weihnachtsmarkt nach dem Angriff abgeriegelt.
Nachrichten-Ticker