Erneut Sanierungsarbeiten an der Wichernschule
Neues Dach für die Turnhalle

Nordwalde -

Die Lampen wurden auf LED-Technik umgerüstet, nach einem Rohrbruch wurden der Flur neu gefliest und die Umkleidekabinen saniert, nun wird das Hallendach repariert: An der Wichernturnhalle wird in diesem Jahr fleißig gearbeitet.

Donnerstag, 18.10.2018, 17:00 Uhr
Veröffentlicht: Donnerstag, 18.10.2018, 17:00 Uhr
Thomas Knopf (l.) vom Gebäudemanagement der Gemeinde und Dachdecker Sven Schröder begutachten die Pläne für die Flachdachsanierung der Wichernturnhalle. In der Dusche muss eine neue Decke eingezogen werden (kl. Bild).
Thomas Knopf (l.) vom Gebäudemanagement der Gemeinde und Dachdecker Sven Schröder begutachten die Pläne für die Flachdachsanierung der Wichernturnhalle. In der Dusche muss eine neue Decke eingezogen werden (kl. Bild). Foto: Vera Szybalski

Das erste Anzeichen dafür, dass sich bald wieder Handwerker mit der Turnhalle der Wichernschule beschäftigen würden, waren die Tropfen, die aus der Decke im Duschraum fielen. Warum es tropfte, war zunächst nicht klar. „Wir haben erst mal Ursachenforschung betrieben“, sagt Thomas Knopf vom Gebäudemanagement der Gemeinde. Das Ergebnis: Das um die 30 Jahre alte Dach der Wichernturnhalle ist undicht.

Die Bitumendecke des Flachdachs bröckelte, sagt Knopf: „Das Wasser sucht sich dann seinen Weg.“ Und tropfte in den Duschraum. Der ist jetzt erst mal gesperrt. Seit vergangener Woche reißen die Handwerker das alte Dach bis auf den Rohbau ab und erneuern es. Insgesamt muss eine Fläche von 300 Quadratmetern saniert werden, die gesamten Arbeiten kosten etwa 100 000 Euro.

Klinker platzen ab

Die Kosten beinhalten auch die neue Wandverkleidung im oberen Teil der Turnhalle. Die ist nötig, weil zum einen die Wandfassade in dem Bereich bröckelt und die Klinker abplatzen und zum anderen das neue Dach höher wird als das alte. Wenn die Fassade nicht neu verkleidet wird, läuft das Wasser in die Zwischenwand. Vielleicht wird die Fassade in dem Zug anders gestaltet, Knopf sieht sich verschiedene Varianten an.

Es ist nicht das erste Mal in diesem Jahr, dass nicht Schulkinder und Sportler, sondern Handwerker die Wichernturnhalle in Beschlag nehmen. Es wurden bereits die Lampen auf LED-Technik umgerüstet und nach einem Rohrbruch musste saniert werden. Der Flur wurde teilweise neu gefliest und weil nach dem Rohrbruch in den Wänden Feuchtigkeit hoch stieg, wurden alle vier Umkleidekabinen saniert. Im vergangenen Jahr wurde zudem der Hallenboden ausgetauscht.

Neue Decke für den Duschraum

Nun also die Flachdachsanierung. Nicht nur auf dem Gebäude, sondern auch im Inneren muss etwas repariert werden. In dem Duschraum, in dem es tropfte, muss eine neue Decke eingezogen werden. Die kostet zusätzlich 7000 Euro. „Wenn der erste Bauabschnitt fertig ist, wird der Duschraum saniert“, kündigt Knopf an. Die Umkleidekabinen können weiter genutzt werden, statt zwei Duschräumen steht bis zum Ende der Sanierung nur einer zur Verfügung. Die Arbeiten an der Wichernturnhalle, die in zwei Bauabschnitten erfolgen, sollen Ende dieses Jahres abgeschlossen sein.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6130765?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F105%2F167%2F
Erschließung in Gremmendorf soll bald starten
Ortstermin auf der York-Kaserne: Konvoy-Geschäftsführer Stephan Aumann (l.) und Wohn- und Stadtbau-Geschäftsführer Dr. Christian Jaeger nehmen den Plan in Augenschein.
Nachrichten-Ticker